«

»

Okt 29 2013

Beitrag drucken

90-Grad-Ball: Tore erzielen im Kombinationsfußball

Gerade im Kombinationsfußball wird man, aufgrund der hohen Ballbesitzzeiten, in der Offensive auf kompakte Gegner stoßen. Durch die ständige Ballzirkulation verengt sich das Spiel im Zentrum und dadurch entstehen am Flügel Räume. Wie man diese freien Räume für ein gezieltes Passspiel nutzen kann wird im folgenden  beschrieben.

Das gängige Mittel um freie Räume außen zu nutzen ist das sogenannte Flügelspiel. Hier sollen Flanken vor das Tor kommen, die dann z. B. durch einen Kopfball verwertet werden sollen. Diese Art des Flügelspiels ist technisch sehr anspruchsvoll und deshalb wird ein solcher Angriff selbst in den höchsten Ligen selten erfolgreich abgeschlossen. Ballbesitz für den Gegner folgt in der Regel auf einer solchen Aktion.

Mit dem 90-Grad-Ball gibt es für das Flügelspiel eine Angriffsvariation die dem Charakter des Kombinationsfußball entspricht. Ein Außenspieler dribbelt bis zur gegnerischen Grundlinie und passt von dort flach und druckvoll zurück zu einem Mitspieler vor dem Tor. Teams die einen guten Kombinationsfußball spielen können Mitspieler so frei spielen, dass diese bis Grundlinie des Gegners durchbrechen können. Der anschließende Pass vor das Tor ist gut kalkulierbar und der Angriffserfolg hängt wenig von der Qualität der Verteidigung ab.

Weitere Vorteile des 90-Grad-Balls sind es, dass der Angriff nicht durch ein Abseitspfiff gestoppt wird und dass die benötigten technischen Elemente ständig beim Training der Ballzirkulation und im Passspiel der Aufwärmübungen vorkommt (nach der Trainingsmethode des Turbo-Lernfußballs). Die technische Grundvoraussetzungen sind also gegeben und daher muss den Spielern nur noch der taktische Aspekt des 90-Grad-Balls vermittelt werden.

Der Außenspieler der bis zur Grundlinie dribbelt legt sich den Ball, mit dem letzten Kontakt vor dem Pass, leicht nach innen vor, um den Ball möglichst präzise passen zu können. Er hebt dabei den Kopf um genau zu sehen, wohin er am besten passt. Zwei Mitspieler besetzen dabei den Rückraum des Tors, etwa auf Höhe des ersten und zweiten Pfostens. Diese Zwei timen ihren Lauf vor das Tor so, dass sie aus dem Lauf heraus den Pass in das Tor schieben können. Starten sie zu früh vor das Tor, kommen sie zum stehen und können einfach verteidigt werden.

Es ist zu beachten, dass die beiden Angreifer gestaffelt zueinander agieren. Der hintere Spieler befindet sich zunächst diagonal hinter dem vorderen Spieler. Mit dem Pass von der Grundlinie aus läuft der hintere Spieler dicht ans Tor. Den Torabschluss entschlossen, mutig und direkt absolvieren.

Technikübung zur Einstimmung

Technikübung zur Einstimmung

Organisation & Ablauf

15 Meter gegenüber eines Hütchentors C (Breite: 3 Meter) das Starthütchen A stellen und 3 Meter neben C Hütchen D. 6 Meter außen von A und 6 Meter von C entfernt steht Hütchen B. Zwischen B und C ein Wendehütchen und zwischen C und D eine Koordinationsleiter legen.

3-5 Spieler mit Bällen zu A. Die Positionen B, C und D einfach besetzen. B steht 2 Meter in offener Stellung außen von B.

Spieler A passt B (zwischen Hütchen und Spieler). B nimmt den Ball an und mit und dribbelt um das Wendehütchen. A umläuft nach seinem Pass Hütchen D, startet Richtung Hütchentor und erhält von B einen Pass den er direkt durch das Hütchentor zu C passt. C nimmt den Ball nach außen an und mit und passt zu D.

Alle Spieler wechseln eine Position weiter. Sobald A auf Position B ist startet der nächste Durchgang.

Spieleranzahl: 6-8 Spieler.

Wettbewerb: Welche Gruppe passt in 4 Minuten häufiger durchs Hütchentor?

Variation: Für einen zweiten Durchgang zu einem spiegelverkehrt aufgebauten Parcours wechseln. Ohne Koordinationsleiter üben.

Tipp: Alle Pässe und Ballannahmen mit dem äußeren / hinteren Fuß absolvieren.

Torschussübung mit Zielzone

Torschussübung mit Zielzone

Organisation & Ablauf

Um ein besetztes Großtor die Positionen A, B und C entsprechend der Zeichnung aufbauen. Zwischen Torraum und Elfmeterpunkt eine Torschusszone markieren.

Je 2-4 Spieler an den drei Positionen aufteilen. Die Spieler A mit Bällen.

A passt zu B, B nimmt an und mit und dribbelt bis zur Grundlinie. Von dort passt B in die Torschusszone zu C oder A. Nach dem Pass zu B, startet C in die Torschusszone Richtung ersten Pfosten und A hinterläuft C und startet zum zweiten Pfosten. Der Torabschluss erfolgt entschlossen und direkt.

Die Spieler wechseln eine Position weiter.

Spieleranzahl: 6-12 Spieler plus Torhüter.

Wettbewerb: Drei gleichgroße Teams bilden. Welches Team erzielt am Ende mehr Tore?

Variation: Siehe Übung auf der nächsten Seite.

Tipp: Passgeber B Kopf heben und den besser postierteren Spieler anspielen. Pass druckvoll und flach spielen. A und C kommen in der Torschusszone nicht zum stehen. A befindet sich zunächst diagonal hinter C und startet dann mit dem Pass von B näher zum Tor.

Torschussübung mit einem aktiven Verteidiger

Torschussübung mit einem aktiven Verteidiger

Organisation & Ablauf

Um ein besetztes Großtor die Positionen A, B und C entsprechend der Zeichnung aufbauen. Zwischen Torraum und Elfmeterpunkt eine Torschusszone markieren.

Je 2-4 Spieler an den drei Positionen aufteilen. Die Spieler A mit Bällen. Einen Verteidiger in die Torschusszone.

A passt zu B, B nimmt an und mit und dribbelt bis zur Grundlinie. Von dort passt B in die Torschusszone zu C oder A. Nach dem Pass zu B, startet C in die Torschusszone Richtung ersten Pfosten und A hinterläuft C und startet zum zweiten Pfosten. Der Torabschluss erfolgt entschlossen und direkt.

Die Spieler wechseln eine Position weiter.

Spieleranzahl: 6-12 Spieler plus Torhüter.

Wettbewerb: Drei gleichgroße Teams bilden. Welches Team erzielt am Ende mehr Tore?

Variation: Position B auf der anderen Strafraumlinie markieren und über die andere Seite angreifen.

Tipp: Siehe vorherige Torschussübung. Der Torwart soll sich spielnah verhalten und den kurze Ecke schliessen.

Spielform zum Training des 90-Grad-Balls

Spielform zum Training des 90-Grad-Balls

Organisation & Ablauf

Ein Spielfeld (40 x 40 Meter) mit zwei besetzen Toren aufbauen. Die gleichen Torschusszonen wie bei den Torschussübungen markieren.

Zwei 5er-Teams bilden und 1-2 Neutrale bestimmen. Die Teams spielen in einem 2-3-System und die Neutralen agieren mit dem ballbesitzenden Team und dort zwischen den Mannschaftsteilen.

Tore dürfen nur aus der Torschusszone erzielt werden.

Spieleranzahl: 10-12 Spieler plus Torhüter.

Wettbewerb: Welches Team schießt mehr Tore?

Variation: Die Torschusszonen auf Torbreite verengen und bis zur Strafraumlinie verlängern.

Tipp: Möglichst oft den 90-Grad-Ball anstreben. Dazu postieren sich die äußeren Mittelfeldspieler maximal breit und fordern das Zuspiel. Gelingt ihnen der Durchbruch bis zur Grundlinie, besetzen die Mitspieler sofort die Torschusszone entsprechend der vorherigen Torschussübungen. Ein Kreuzen ist nicht zwingend notwendig, erschwert für den Gegner aber das Verteidigen. Torabschluss direkt und entschlossen absolvieren.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.abwehrkette.de/90-grad-ball-2/

1 Kommentar

  1. wklement

    Meine Damen und Herren,

    ist es möglich verschiedene Verschiebeübungen für einige Spielsituationen mit Anfangspositionen und Bewegungsmuster – BEGINN DER AKTION / LAUFWEGE / EINFRIEREN ZUM ÜBERPRÜFEN UND KORRIGIEREN (Zustellen, stören, fallen lassen, idealer Presszeitpunkt) nach einer Ballverlagerung/Pass zu bekommen?
    Ich bin erst kurz als U15 Trainer tätig und würde einige Beispiele zur Aufbesserung meines Wissens brauchen.
    In der Hoffnung keine Fehlbitte zu verlangen bedanke ich mich.
    Mit sportlichem Gruß
    Wolfgang Klement

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>