«

»

Nov 19 2013

Beitrag drucken

Königsdisziplin im Fußball: Überzahl schaffen

Ein Hauptbestreben bei Ballbesitz ist es Überzahlsituationen herzustellen. In Überzahlsituationen ist immer ein Spieler ungedeckt. Wird dieser vom Ballführende angespielt kann er ohne Gegnerdruck in einen freien Raum stossen, vor das Tor passen oder sogar ohne Bedrängnis zum Torabschluss kommen. Spekuliert der direkte Gegenspieler auf einen Pass zum freien Mann, kann er den Ballführende nicht mehr energisch unter Druck setzen und kann mit einer einfachen Finte ausgespielt werden.

Eine Überzahlsituation kann man in sämtlichen Spielsituation (Spielaufbau, Übergangsspiel und vor dem gegnerischen Tor) durch das sogenannte Andribbeln herstellen. Der Ballführende bindet einen Gegenspieler, indem er ihn gezielt andribbelt, ein zweiter Spieler läuft mit und bietet sich in der Breite an. Der Ballführende beobachtet das Verteidigerverhalten. Fixiert dieser sich auf einen Zweikampf, wird kurz vorm Aktionsraum des Verteidigers zum Mitspieler gepasst. Spekuliert der Verteidiger auf diesen Pass, so geht der Ballführende mit einer Finte am Verteidiger vorbei. Der Mitspieler achtet darauf, dass er maximal breit und möglichst hoch steht und nicht ins Abseits läuft.

Im Idealfall kann man durch das Andribbeln sogar aus einer Unterzahlsituation eine Überzahlsituation erzeugen. Sieht der nach vorne Dribbelnde, dass ein Mitspieler mitläuft, dribbelt er den äußeren von drei Gegenspielern aktiv an und der Mitspieler bietet sich außen in der Breite an. Bei Bedarf hinterläuft er. In Gleichzahl ist dies noch einfacher, da der mitlaufende Spieler einen kürzeren Weg zum Anbieten hat und der Gegner nicht aggressiv doppeln kann, da er auch die Breite abdecken muss.

Besonders effektiv kann das Andribbeln sein, wenn man nach einem Pass aufdrehen und in den freien Raum stossen kann. Tiefer und gleichhoch postierte Mitspieler müssen dann aber sofort mitlaufen. Der Ballführende prüft zunächst einen Pass in die Tiefe, ist dies nicht erfolgsversprechend, wird ein Gegner durchs Andribbeln gebunden und dann ein mitlaufender Mitspieler angespielt. Da sich beim Andribbeln kein Mitspieler vor dem Ball befinden muss, eignet sich dieses Angriffsmittel besonders gut für Konteraktionen.

Die Trainingseinheit Andribbeln startet man mit einer sogenannten hinführenden Übung. Diese dient gleichzeitig dem Aufwärmen. Dann folgt eine Torschussübung und danach eine Spielform auf zwei mit Torhütern besetzten Großtoren. Parallel zu den letzten beiden Trainingsformen absolvieren übrig bleibende Spieler ein Spiel 2 gegen 2 auf vier Dribbeltoren. Beim Abschlussspiel kann man den Trainingsschwerpunkt hervorheben, indem man nur Dribblings nach vorne erlaubt. Ansonsten nur zwei Ballkontakte.

Hinführende Übung zum Andribbeln

Hinführende Übung zum Andribbeln

Organisation & Ablauf

Im Abstand von 15 Metern je zwei Positionen aufbauen. A und B (Abstand: 10 Meter) und C und D (Abstand: 6 Meter).

Je zwei Spieler zu A und B. Der vorderer Spieler A hat einen Ball. Je ein Spieler ohne Ball zu C und D.

Spieler C und D laufen vertikal zu den Positionen A und B. Spieler A dribbelt entweder C oder D an. Spieler B bietet sich A außen für ein Zuspiel an. Kurz vor dem „Gegenspieler“ passt A zu B.

B umdribbelt Hütchen C oder D (welches näher steht) und B umläuft das andere Hütchen. Spieler C und D stellen sich bei A und B an. Spieler B passt zu den wartenden Spieler A oder B.

Spieleranzahl: 6-9 Spieler. Bei A und B stehen je drei oder vier Spieler.

Wettbewerb: Die Pässe zurück zu A / B zählen.

Variation: Alternativ zum Pass zu B, absolviert A ein Finte vor dem angedribbelten Gegenspieler und bricht durch.

Tipp: Dribbelt A diagonal (entsprechend der Zeichnung) auf seinen Gegenspieler, bleibt B auf seiner Seite. Dribbelt A dagegen vertikal auf den Gegner, hinterläuft B und bietet sich auf der anderen Seite in der Breite an. Immer in die Vorwärtsbewegung von B passen.

Torschussübung zum Andribbeln

Torschussübung zum Andribbeln

Organisation & Ablauf

Ein Feld (20 x 10 Meter) vor dem Tor aufbauen und halbieren.

Drei Verteidiger bestimmen. Ein Verteidiger neben dem Feld stellen, einen auf die Mittellinie und einen auf die Grundlinie. Die restlichen Spieler teilen sich als Angreifer hinter dem Feld in zwei Gruppen auf. Eine Gruppe mit Bällen.

Die ersten beiden Angreifer starten ins Feld und versuchen zunächst über die Mittellinie zu dribbeln. Mit dem ersten Ballkontakt wird der erste Verteidiger aktiv. Nach dem Durchbruch wird der zweite Verteidiger aktiv, man versucht über die Grundlinie zu dribbeln und dann ein Tor zu erzielen. Die Verteidiger dürfen nicht nachsetzen.

Die drei Verteidiger rotieren nach jeder Aktion eine Position weiter. Verhindern die Verteidiger fünf Angriffe wechseln sie mit drei Angreifern die Aufgabe.

Spieleranzahl: 6-15 Spieler.

Wettbewerb: Welcher Angreifer ist als erstes an fünf Toren beteiligt?

Tipp: Komplette Breite des Felds nutzen. Entschlossen und schnell nach vorne agieren. Bei hastigen Verteidigern eher den Pass spielen und bei zögernden Verteidigern selbst den Durchbruch suchen.

Kleine Spielform zum Andribbeln

Kleine Spielform zum Andribbeln

Organisation & Ablauf

Ein Quadrat (15 Meter) aufbauen. Die Seiten bestehen aus einem zentralen Dribbeltor (Breite: 7 Meter).

Zwei 2er-Teams bilden.

Im Quadrat wird 2 gegen 2 gespielt. Jedem Team werden zwei gegenüberstehende Dribbeltore zugewiesen. Nach einem Ballverlust darf kein Gegenpressing stattfinden. Man muss sich sofort zu den eigenen beiden Toren orientieren.

Spieleranzahl: 4 Spieler.

Wettbewerb: Welches Team hat nach 2 × 3 Minuten häufiger ein gegnerisches Tor überdribbelt?

Variation: Gegenpressing ist erlaubt.

Tipp: Aufgrund des Umstands immer zwei Tore verteidigen zu müssen, ergeben sich automatisch immer 2-gegen-1-Situationen.

Andribbeln: Spielform auf zwei Tore

Andribbeln: Spielform auf zwei Tore

Organisation & Ablauf

Zwei besetzte Tore im Abstand von 32 Metern aufstellen und das Feld seitlich am Torraum begrenzen.

Ersatzbälle in beide Tore legen. Zwei Teams bilden und je einem Tor zuweisen. Dort teilen sich die Spieler nochmal an den beiden äußeren Hütchen auf.

Im Wechsel wird nun im 2-gegen-1 auf das gegenüberliegende Tor angegriffen. Ein Torwart passt zu einem der zwei Angreifer vor seinem Tor. Gleichzeitig startet ein Spieler vom anderen Tor (ballnahe Seite) als Verteidiger ins Feld.

Nach einem Torabschluss verlassen beide Angreifer das Feld und stellen sich wieder bei ihrem Team an. Der TW des „Verteidigers“ setzt das Spiel mit einem Pass zum „Verteidiger“ oder dem Mitspieler der anderen Torseite fort. Diese greifen nun gegen den ballnahen Spieler der gegenüberliegenden Seite an.

Spieleranzahl: 12–20 Spieler.

Variation: Gewinnt der Verteidiger den Ball, sind beide Angreifer aus dem Spiel und es wird im 2-gegen-1 gekontert.

Tipp: Vor dem Pass des TW weichen die Angreifer zurück und gehen breit.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.abwehrkette.de/andribbeln/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>