«

»

Jun 30 2009

Beitrag drucken

1981: Die Fußballrevolution in Deutschland

Das Jahr 1981 war ein ganz besonderes für den deutschen Fußball. Es war das Jahr als Helmut Groß als erster deutscher Trainer mit einer Ballorientierten Raumdeckung spielte!

Helmut Groß war damals sehr vom System der niederländischen Nationalmannschaft unter Ernst Happel angetan. Die Niederländer waren Anfang der 80er-Jahre eine der wenigen Mannschaften der Welt die mit einer Ballorientierten Verteidigung spielten. In Deutschland gab es damals nur die Manndeckung. Die Manndeckung sah Groß jedoch als sehr unökonomisch. Die Defensivspieler musste alle Laufwege des Gegners mitmachen und dies kostete viel Kraft. Doch mittels der Ballorientierten Verteidigung mussten die Spieler weniger laufen, da die gegnerischen Spieler übergeben wurden. Die so gesparte Kraft setzte man nun für ein aggressives Pressing ein. Man setzte den Gegner früh unter Druck und zwang ihn so zu Fehlern und konnte sich dann mittels schnelles Kurzpassspiel nach Vorne viele gefährliche Torchancen erspielen.

Helmut Groß übernahm 1981 den Verbandsligisten SC Geislingen und er wollte hier etwas ganz besonderes auf der Basis des niederländischen Spiels schaffen. Ihm gefiel die Idee des Ballorientierten Verteidigens sehr, doch aus seiner Sicht brach es nicht radikal genug mit dem Alten. Er ergänzte dieses System mit der Vorgabe beim Angriff des Gegners sich so zu verschieben, dass man möglichst weit vor dem eigenen Tor eine Überzahlsituation schuf und so dem gegnerischen Spieler zu Fehlern zwang. Je weniger Zeit und Raum für den Ballbesitzenden, desto höher die Wahrscheinlichkeit dass er Fehler macht.

Nach Geislingen wechselte er zum gleichklassigen VfL Kirchheim. Kirchheim stieg mit seinem zur damaligen Zeit revolutionären Spielsystem in die Oberliga auf und wurde in den Jahren 1987-88 zweimal württembergischer Meister. Noch heute spricht man dort von dem 1:1 gegen den damaligen Europapokalsieger Dynamo Kiew. Der damalige Trainer Kiews Valeri Lobanowski war gleichzeitig Nationaltrainer Russlands und sehr überrascht darüber, dass eine unterklassige Mannschaft aus Deutschland eine ähnliche Taktik wie seine Mannschaft spielte.

Mitte der 80er-Jahre trat Groß in den Trainerlehrstab des württembergischen Fußball-Verbands und dort erarbeitete er zusammen mit Ralf Rangnick ein Lehrsystem um die Ballorientierte Raumdeckung den Jugend- und Amateurtrainern des Verbands näher zu bringen. Damit war Württemberg der erste Deutsche Fußballverband der die Grundlage zum Spiel mit der Viererkette setze!

Im Jahr 1989 wurde Groß Jugendkoordinator des VFB Stuttgarts. Dort erarbeitete er eine einheitliche Spielphilosophie, die u.a. besagte dass alle Jugendmannschaften mit der Ballorientieren Raumdeckung zu spielen hätten. In dieser Zeit fiel es auch, dass Groß Ralf Rangnick als Trainer der A-Jugend nach Stuttgart holte.

2008 war es dann umgekehrt der Fall. Ralf Rangnick hat mit der TSG Hoffenheim den Durchmarsch bis in die 1. Bundesliga geschafft und holte Helmut Groß als Scout nach Hoffenheim. Außerdem ist der ehemalige Bauingenieur dort für die Spielebeobachtung der kommenden Gegner zuständig.

Wie so oft im Leben schließt sich im Laufe der Zeit der Kreis und die Idee die einst belächelt wurde gilt als allgemein anerkannt. Nur der Mut etwas neues auszuprobieren kann weitere revolutionäre Fortschritte im Fußball bringen.

© Martin Hasenpflug

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.abwehrkette.de/ballorientierte_raumdeckung/

2 Pings

  1. Der Trainer-Newcomer der Bundesliga Thomas Tuchel « Ballorientiertes Verteidigen innerhalb einer Viererkette

    […] erfolgreicher Trainer aus der baden-württembergischen Schule hervorgegangen. In unserem Artikel 1981: Die Fußballrevolution in Deutschland ist nachzulesen wie aus der baden-württembergischen Schule das ballorientierte Verteidigen und die […]

  2. Lesestoff | Königsblog

    […] Die Fußballrevolution in Deutschland“ beschreibt das Schaffen Helmut Groß’ … klick … und der Text „Ralf Rangnick und sein Weg zur Viererkette“ beschreibt eben diesen … […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>