Seite drucken

Crashkurs Viererkette (Tag 2)

Im ersten Teil des Crashkurses zur Umstellung auf das ballorientierte Verteidigen haben die Spieler gelernt wie sie sich in der Viererabwehrkette, entsprechend der Ballposition, zu verhalten haben. Sie wissen nun, dass sie unabhängig von der Position der Gegenspieler, entweder auf den sicheren Abstand (22 Meter vom eigenen Tor) zurückweichen, ein Abwehrdreieck oder eine Abwehrsichel bilden sollen.

Linke Spielfeldhälfte zeigt die erste Übung und Rechts die Zweite

Linke Spielfeldhälfte zeigt die erste Übung und Rechts die Zweite

Hier im zweiten Teil des Crashkurses lernen die Spieler das ballorientierte Verteidigen im Mannschaftsverband eines 4-4-2-Systems anzuwenden. Dabei agiert das Mittelfeld, bei einem ballführenden Gegner zwischen den Mannschaftsteilen Angriff und Mittelfeld, ebenfalls wie eine Viererabwehrkette. Ist der ballführende Gegner am Flügel, wird eine Abwehrsichel gebildet und ist er zentral, ein Abwehrdreieck. Die Abwehrkette bildet im Fall einer Abwehrsichel des Mittelfeldes ebenfalls eine Abwehrsichel, jedoch leicht Richtung Zentrum eingerückt. Bildet das Mittelfeld ein Abwehrdreieck, so bildet die Abwehrkette im Abstand von ca. 10 – 15 Meter dahinter eine Linie mit leicht aufgerückten Außenverteidigern (Chance zum Abfangen von Querpässen). Wird ein Mannschaftsteil überspielt, so setzt dieses nach. Der ballnächste Spieler doppelt den ballführenden Gegner zusammen mit dem vorgerückten Spieler des tieferen Mannschaftsteiles. Die anderen Spieler versuchen hinter den Ball zu kommen.

Die Angreifer setzen nur nach hinten nach, wenn ihr Mannschaftsteil überspielt wird. Ansonsten bleiben sie trotzdem in ballnähe damit ein gewonnener Ball zu ihnen gespielt werden kann. Der Torwart agiert bei größerer Ballentfernung zu seinem Tor weiter vorgerückt, um lang gespielte Pässe abfangen zu können.

Ablauf:

  1. Synchrones Verschieben
  2. Stellungsspiel im Mannschaftsverband
  3. Mannschaftsverband – Passwege zustellen
  4. Abschlussspiel – Mannschaftsverband (4-4-0 oder 4-3-0) gegen Mannschaftsverband

Übungsbeschreibungen:

1. In einer freien Spielfeldhälfte postieren sich 11 Spieler im 4-4-2-System. Der Trainer steht an der Spitze des Mannschaftsverband und absolviert verschiedene Laufwege. Die Aufgabe des Mannschaftsverbandes ist es, alle Laufwege synchron zum Trainer zu absolvieren (siehe linke Spielfeldhälfte der 1. Zeichnung / Animation). Die Spieler sollen darauf achten, dass die Abstände während des Verschiebens zueinander immer gleich bleiben. Tipp: Die restlichen Spieler können die Übungen mit den Hütchenreihen oder dem 4-gegen-4 auf vier Minitoren des ersten Teil des Crashkurses wiederholen und tauschen dann mit den anderen Spielern.

Linke Spielfeldhälfte zeigt die dritte Übung und Rechts die Vierte

Linke Spielfeldhälfte zeigt die dritte Übung und Rechts die Vierte

2. Nun werden acht Hütchen entsprechend  der rechten Spielfeldseite der 1. Zeichnung / Animation aufgebaut. Jedes Hütchen simuliert einen ballführenden Gegner und bekommt eine klare Bezeichnung (rechtes Mittelfeld, linker Sturm, halblinkes Mittelfeld, halbrechter Sturm usw.), die später vom Trainer gerufen wird. Der Mannschaftsverband postiert sich nun so, dass das Mittelfeld zwischen den Hütchenreihen und die Abwehrkette im sicheren Abstand steht. Der Trainer ruft nun eine Position und alle Spieler postieren sich entsprechend. Dann wieder in Ausgangsposition gehen und es wird eine neue Ballposition vom Trainer gerufen. Tipp: Die restlichen Spieler können die Übungen mit den Hütchenreihen oder dem 4-gegen-4 auf vier Minitoren des ersten Teil des Crashkurses wiederholen und tauschen dann mit den anderen Spielern.

3. Es wird nun ein Mannschaftsverbund im 4-4-0-System gebildet, der ein Großtor zu verteidigen hat und bei einem Ballgewinn in eines der beiden Kontertore auf der Mittellinie abschließen kann (siehe linke Spielfeldhälfte der 2. Zeichnung / Animation). Ein Ballgewinn darf lediglich durch das Abfangen eines Passes erfolgen. Die restlichen Spieler bilden die angreifende Mannschaft. Diese dürfen keinen Verteidiger im 1-gegen-1 ausspielen. Tipp: Bei einem Rückpass der Angreifer rückt der komplette Mannschaftsverband vor, um weiter am Ball kompakt zu stehen. Bei einem Rückpass auf zentraler Position rückt die Mannschaft aggressiver vor, als bei einem Rückpass auf eine Außenposition (Gefahr durch einen diagonalen Flugball in den Rücken der Abwehr).

4. Am Ende ein freies Abschlussspiel absolvieren (siehe rechte Spielfeldhälfte der 2. Zeichnung / Animation). Die beiden Mannschaften spielen je nach zur Verfügung stehender Spielerzahl entweder in einem 4-4-0 oder einem 4-3-0-System. Sollten noch weniger Spieler zur Verfügung stehen ist auch ein 4-2-0-System möglich. Dann aber in einem verengtem Spielfeld spielen. Tipp: Spieler der abwehrenden Mannschaft sollen nicht zu stürmisch in 1-gegen-1-Situationen gehen. Den ballführenden Gegner erst stellen, dann Tempo rausnehmen (durch zurückweichen – Zeit für nachrückende Spieler) und erst bei einer guten Gelegenheit (z. B. Ball weit vom Fuß) attackieren.

Animation erstellt mit www.easy-animation.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.abwehrkette.de/crashkurs-viererkette-tag-2/