«

»

Dez 18 2013

Beitrag drucken

Doppeln: Die Königsdisziplin im Spiel gegen den Ball

Trotz aller Bemühungen den Ball sicher in den eigenen Reihen zu halten, lässt sich ein gegnerischer Ballbesitz nicht vollkommen vermeiden. Dieser Umstand ist keine Tragödie, sondern sollte als Chance gesehen werden, den Ball kontrolliert und in einem defensiv ungeordneten Zustand des Gegners zu gewinnen. Der erste Schritt zum Ballgewinn ist das richtige Verhalten im Moment des Ballverlustes. Entweder versucht man den Ball innerhalb von drei Sekunden zurückzugewinnen oder erzeugt Kompaktheit vor dem eigenen Tor, indem man geschlossen zurückweicht.

Die Spielsituation entscheidet über das Handeln. Beim Eintreten einer der folgenden Faktoren versucht man den Ball direkt zurückzugewinnen: Ballverlust im Offensiv­drittel, Überzahl in Ballnähe oder der Gegner steht mit dem Rücken zum Spiel. Man weicht geschlossen zurück, wenn der Gegner frontal auf die Viererkette zudribbelt oder der Ballführende ohne Druck offen zum Spiel steht. Durch das Zurückweichen verhindert man einen Pass im Rücken der Abwehr, bzw. verlangsamt das Dribbeltempo des Gegners. Mittelfeldspieler setzen dann nach und erobern den Ball von hinten.

Doppeln am Flügel: Gegner ist aufgedreht. AV doppelt zusammen mit MA. Wird mit rechts oder links gedribbelt?

Doppeln am Flügel: Gegner ist aufgedreht. AV doppelt zusammen mit MA. Wird mit rechts oder links gedribbelt?

Ziel bei gegnerischem Ballbesitz ist es immer den Ball kontrolliert zu gewinnen. So hat man den Ball direkt am Fuß und kann einen direkten Gegenangriff gegen einen aufgefächerten Gegner starten. Damit dies gelingt sollen immer zwei Spieler mit dem kürzesten Weg zum Ballführenden und diesen ohne Foulspiel attackieren. Kann man den Gegner dagegen nur mit einem Spieler attackieren, versucht man zumindest den Angriff abzuwehren, bzw. zu verzögern. Ein direkter Gegenangriff ist dann schwer umsetzbar.

Den ballführenden Gegner zu Zweit zu attackieren wird als Doppeln bezeichnet. Das korrekte Verhalten der Verteidiger entscheidet über Erfolg und Misserfolg der Aktion. Je nach Spielsituation müssen sie anderes agieren. Ihr Verhalten machen sie davon abhängig, ob sich der ballführende Gegner im Zentrum, am Flügel, offen oder geschlossen zum Spiel befindet.

Dribbelt der Gegner im Zentrum frontal auf zwei Spieler des Verteidiger-Teams zu, rückt der ballnahe Spieler so in seitlicher Stellung heraus, dass er die Ballseite verstellt und damit den Angreifer auf den tiefer postierten Mitspieler lenkt. Sobald der Angreifer sich den Ball in den vermeintlich freien Raum vorlegt, tritt der tiefer stehende Spieler heraus und erobert den Ball.

Doppeln am Flügel: Der Gegner wird nach innen auf den 6er gelenkt. Rechts: Gegner steht mit dem Rücken zum Spiel. 6er oder MA gehen direkt auf den Ball.

Doppeln am Flügel: Der Gegner wird nach innen auf den 6er gelenkt. Rechts: Gegner steht mit dem Rücken zum Spiel. 6er oder MA gehen direkt auf den Ball.

Dribbelt der Gegner dagegen am Flügel auf den Außenverteidiger (AV) zu, rückt AV zunächst zur Verkürzung des Abstandes vor und weicht dann im Tempo des Angreifers zurück. Dabei befindet er sich so in seitlicher Stellung, dass er dem Gegner die Außenbahn zum Durchbruch anbietet. Der Spieler mit dem kürzesten Weg kommt zum Doppeln. Wurde der Gegner aus dem Zentrum angespielt, wird es Mittelfeldaussen (MA) sein und wurde er von außen angespielt, wird es der 6er sein. Bei zentraler Ballpostion ist der 6er im Zentrum gebunden und bei einer äußeren Ballposition sollte der Sechser (6er) zur Ballseite verschoben haben.

Hat der 6er den kürzeren Weg zum AV (Pass von aussen), so postiert er sich 3-4 Meter diagonal hinter ihm auf der Torseite. Sobald der 6er diese Position erreicht, wechselt AV die seitliche Stellung so, dass er dem Gegner jetzt die Innenbahn Richtung 6er zum Durchbruch anbietet. Sobald sich der Angreifer den Ball innen am AV vorbeilegt, attackiert AV ihn von der Seite und der 6er tritt zum Ballgewinn heraus.

Hat dagegen MA den kürzeren Weg zum AV (Pass aus dem Zentrum), verkürzt AV wie zuvor erst den Abstand, verzögert durch Zurückweichen und bietet die Außenbahn zum Durchbruch an. MA muss jetzt den Dribbelfuß des Angreifers erkennen. Dribbelt dieser mit seinem äußeren Fuß, umläuft MA den Angreifer außen herum und attackiert den Ball. Dribbelt der Angreifer dagegen mit seinem inneren Fuß, geht MA direkt auf den Ball. Weil MA von hinten kommt ist er für den Angreifer kaum wahrnehmbar.

IV doppelt: IV schiebt durch um mit AV zu doppeln. Zentrum: Gegner wird mit dem Rücken zum Spiel gestellt. Mitspieler geht zum Ball und zwingt zur Aktion.

IV doppelt: IV schiebt durch um mit AV zu doppeln. Zentrum: Gegner wird mit dem Rücken zum Spiel gestellt. Mitspieler geht zum Ball und zwingt zur Aktion.

Man sollte aber darauf hinarbeiten den angespielten Gegner so oft es geht mit dem Rücken zum Spiel zu stellen (geschlossene Stellung). Dies schränkt den Bewegungsraum des Angespielten enorm ein und bietet eine sehr gute Gelegenheit den Ball zu gewinnen. Wird also der nahe Gegenspieler angespielt, rückt man sofort an ihm heran um ein Aufdrehen zu verhindern. Dazu postiert man sich eng in seinem Rücken, aber ohne Körperkontakt und leicht seitlich versetzt Richtung Spielfeldmitte. Der nächst höher postierte Mitspieler soll diese Situation erkennen und sofort auf den Ball am Fuß des Angespielten gehen. Entweder er gewinnt direkt den Ball oder zwingt den ballführenden Gegner zum Aufdrehen in den Verteidiger hinein. Im Moment des Aufdrehens geht der Verteidiger zum Ball und dribbelt nach vorne weg. Der Verteidiger bleibt auch im Rücken des Angreifers, wenn er nach hinten wegdribbelt oder hinterlaufen wird.

Agiert der Gegner mit nur einem Stürmer (ST) kann auch der ballnahe Innenverteidiger (IV) mit dem AV doppeln. In diesem Fall reicht es, wenn ein IV zusammen mit dem ballfernen AV im Zentrum bleibt. Der AV bietet dem Angreifer auch hier den Durchbruch außen an. Der IV schiebt heran und postiert sich diagonal hinterm AV (leichte Tiefenstaffelung). Der Abstand zum AV wird so gewählt, dass er einen vom Angreifer außen vorbeigelegten Ball ablaufen oder blocken kann, aber gleichzeitig auch den Angreifer, wenn er sich den Ball innen vorbeilegt, attackieren kann.

Doppeln im Zentrum bei frontalem Dribbling.

Doppeln im Zentrum bei frontalem Dribbling.

Organisation & Ablauf

Ein Feld (15 x 10 Meter) markieren.

Zwei 2er-Teams bilden und je einer Grundlinie zuweisen. Ein Team hat Bälle und sind zunächst Angreifer.

Der erste Angreifer dribbelt Richtung gegnerische Grundlinie und versucht diese zu überdribbeln. Die beiden Verteidiger doppeln den Angreifer und passen im Falle eines Ballgewinns über die gegnerische Grundlinie.

Nach zwei Angriffen (jeder Spieler einmal) werden die Aufgaben gewechselt.

Spieleranzahl: 3-6 Spieler. Bei drei Spielern ist immer ein Spieler für drei Aktionen Angreifer. Ab fünf Spielern 3er-Teams bilden. Dann drei Angriffe in Folge und ein Verteidiger pausiert immer je Angriff.

Wettbewerb: Welches Team überdribbelt häufiger die gegnerische Grund­li­nie?

Tipp: Die Verteidiger rücken zur Verkürzung des Abstands vor. Der Verteidiger auf der Ballseite geht in offene Stellung und steuert den Angreifer auf den tiefer stehenden Verteidiger.

Doppeln am Flügel: AV zusammen mit dem 6er.

Doppeln am Flügel: AV zusammen mit dem 6er.

Organisation & Ablauf

Eine komplette Hälfte nutzen. Jeweils außen auf der Mittellinie ein Tor stellen. Für jedes Tor vier Positionen markieren. Neben dem Tor für den Angreifer-AV, 15 Meter weiter für den Angreifer-MA und dann zwei Positionen für die Verteidiger-AV und Verteidiger-6er.

Die Trainingsgruppe in etwa zwei gleichgroße Mannschaften entsprechend ihrer Spielpositionen teilen. Die Angreifer-AV haben alle Bälle.

Auf beiden Seiten wird parallel und unabhängig voneinander gespielt. Angreifer-AV passt zu Angreifer-MA. Mit der Ballannahme von Angreifer-MA werden Verteidiger-AV und Verteidiger-6er aktiv und versuchen den Ball zu erobern und auf das nahe Tor zu kontern.

Nach den Aktionen wechseln die Spieler eines Teams untereinander die Position oder bleiben auf ihren Spielpositionen.

Spieleranzahl: 4-24 Spieler plus 3 TW.

Wettbewerb: Schießen die Angreifer oder Verteidiger mehr Tore?

Variation: Verteidiger-AV startet mit dem Pass des Angreifer-AV Richtung Angreifer-MA, um ihn mit dem Rücken zum Spiel zu stellen. Verteidiger-6er agiert jetzt als MA von der Position des Angreifer-AV und doppelt nach hinten.

Doppeln am Flügel: AV zusammen mit MA.

Doppeln am Flügel: AV zusammen mit MA.

Organisation & Ablauf

Gleicher Aufbau wie zuvor. Jedoch wird anstatt der Position für den Verteidiger-6er eine Position für den Verteidiger-MA markiert. Siehe Variation der vorherigen Übung.

Die Spieler entsprechend ihren Spielpositionen aufteilen und stellen.

Jetzt doppelt der Verteidiger-MA zusammen mit dem Verteidiger-AV den Angreifer-MA. Die Verteidiger starten erst, wenn der Angreifer-MA den Ball angenommen hat.

Spieleranzahl: 4-24 Spieler plus 3 TW.

Wettbewerb: Schießen die Angreifer oder Verteidiger mehr Tore?

Variation: Verteidiger-AV darf nun schon mit dem Pass des Angreifer-AV Richtung Angreifer-MA starten, um ihn mit dem Rücken zum Spiel stellen zu können.

Tipp: Zunächst hat man die Doppel-Situation, dass der Gegner frontal auf AV zudribbelt. MA muss den Dribbelfuß erkennen und dann entsprechend handeln. Bei der Variation stellt AV den gegnerischen MA mit dem Rücken zum Spiel und ein Mitspieler aus einer höheren Position geht direkt auf den Ball.

Doppeln im Zentrum: Gegner mit Rücken zum Spiel.

Doppeln im Zentrum: Gegner mit Rücken zum Spiel.

Organisation & Ablauf

Ein Feld (40 x 40 Meter) mit Mittellinie und zwei besetzten Toren aufbauen.

Die Trainingsgruppe in zwei Teams (Angreifer und Verteidiger) teilen. Jedes Team teilt sich zur gleichen Zahl an den vier Positionen A bis D auf. Die Angreifer A und C haben Bälle.

Die Übung läuft im Wechsel von A und C ab. Zunächst postiert sich ein Verteidiger und ein Angreifer (von Position B) zentral ins Feld. Angreifer A passt zum Angreifer ins Feld. Gleichzeitig startet Verteidiger A ins Feld und doppelt nach hinten. Setzt sich der Angreifer durch, kommt er zum Torabschluss. Erobern die Verteidiger den Ball, kontern sie auf das andere Tor.

Nach jeder Aktion wechseln die Spieler eine Position weiter. Nach der Hälfte der Zeit wechseln Angreifer und Verteidiger ihre Aufgaben.

Spieleranzahl: 4-16 Spieler plus TW.

Wettbewerb: Schießen die Angreifer oder Verteidiger mehr Tore?

Tipp: Der Verteidiger im Feld stellt den Angreifer wie in der Einleitung beschrieben mit dem Rücken zum Spiel und der nachsetzende Spieler geht direkt auf den Ball.

Doppeln am Flügel: AV mit IV.

Doppeln am Flügel: AV mit IV.

Organisation & Ablauf

Eine komplette Spielfeldhälfte nutzen. Entsprechend der Zeichnung zwei Hütchentore aufbauen.

Zwei IV und zwei AV bestimmen. Die restlichen Spieler teilen sich als Angreifer auf folgenden vier Positionen auf: Hinter den beiden Hütchentoren (mit Bällen) und an der Seitenlinie vor den Hütchentoren. IV und AV postieren sich entsprechend ihrer Positionen vor dem Strafraum.

Im Wechsel wird jeweils von einer Seite angegriffen. Ein Angreifer aus dem Hütchentor passt zum Angreifer an der Seitenlinie. Mit der Ballannahme rücken nun ballnaher AV und IV heraus und doppeln den Angreifer. Nach einem Ballgewinn kontern sie auf das Hütchentor.

Nach der Aktionen wechseln die beiden aktiven Angreifer ihre Position.

Spieleranzahl: 4-17 Spieler plus TW.

Wettbewerb: Wer hat nach 6 Minuten mehr Tore? Angreifer oder Verteidiger?

Variation: Einen Angreifer (ST) in den Strafraum postieren. Setzt sich der Angreifer gegen die beiden Verteidiger am Flügel durch, versucht er vor das Tor zum ST zu spielen.

Tipp: Weitere IV und AV neben dem Tor stellen, die im Wechsel aktiv werden.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.abwehrkette.de/doppeln-2/

2 Kommentare

1 Ping

  1. Marco

    Hallo Initiative abwehrkette.de

    welche Aufgaben hat der ballnahe MA (in einem 4-2-3-1) wenn ein der 6er den Gegner zentral mit dem Rücken zum Tor stellen konnte? Soll er den Gegner doppeln? Passage zu stellen? Und auf welcher Höhe soll sich der zweite 6er positionieren?

    Wie ändert sich die Situation wenn sich der Gegner aufdrehen konnte, also ein Abwehrdreieck gebildet wird. Welche Aufgabe hat dann der ballnahe, absichernde MA? Wohin soll der Gegner den Ball spielen/dribbeln?

  2. Marco

    Hallo Martin,

    Wie sollen sich die verteidigenden Spieler im bekannten 2:2 im doppelten 16er richtigerweise verhalten?

  1. Argentinische Spielsucht: Fußball mit Eisenbahnern, Tintenfischfresser und Anarchisten « ARGENTINISCHES TAGEBUCH

    […] Falsche 9, Staubsauer und Doppelsechs, doppeln und Ball ablaufen, Tiki-Taka, Matchplan und anderer Krimskrams aus dem Akademikerfußball – das gibt es […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>