«

»

Nov 01 2014

Beitrag drucken

Erfolgreich mit Dreierkette spielen

Die Revolution des ballorientierten Verteidigens mit einer Viererkette ist noch nicht lange Zeit her, da hat uns die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 den nächsten evolutionären Schritt im Abwehrverhalten präsentiert: Die Dreierkette!

Mit der Dreierkette lässt sich zwar weniger Breite im Spiel gegen den Ball abdecken, dafür besitzt man einen offensiven Spieler mehr. Dies stärkt den Angriff und entlastet die Defensive gleichermaßen. Verfügt man über laufbereite MA (Mittelfeldaussen), die sich situativ in die Abwehrkette einbinden, wird man auch defensiv kompakt stehen.

Das Verhalten der Dreierkette ähnelt dem der Viererkette, jedoch mit nur einem IV (Innenverteidiger). Folgend einige wichtige defensive Verhaltensweisen in bestimmen Spielsituationen. Im Anschluss dann eine komplette Trainingseinheit zum Thema. Die Trainingsinhalte bestehen aus Individualtaktik, Gruppentaktik und Mannschaftstaktik. Die Spielformen sind so gewählt, dass – bis aufs Aufwärmen – die Spieler überall ein Flow erreichen können.

Abwehrdreieck: Ist der Ball zentral und IV attackiert, lassen sich AV so fallen und einrücken, dass sie ein Dreieck bilden. Muss eine größere Breite abgedeckt werden, weil sich gegnerischen Aussenspieler einschalten, verbreitern die eigenen MA die Abwehrkette.

Abwehrsichel: Befindet sich der Ball aussen vor dem AV, so rückt er vor und stellt den Gegner um eine Flanke zu verhindern. Die zwei anderen Verteidiger rücken ein, beachten dabei aber ihre Gegenspieler. Befindet sich der ballferne AV gegen zwei Gegner, so rückt der ballferne MA in die Abwehrkette ein.

Zurückweichen: Kontert der Gegner weichen die verbliebenden Verteidiger bis Tornähe (ca. 22 Meter) zurück. Dabei befinden sie sich gestaffelt zueinander und steuern den Ball auf den tieferen Verteidiger. Der Angriff wird verzögert und die 6er können nachsetzen. Beim Zurückweichen nach innen einrücken.

Zurückweichen: Kontert der Gegner weichen die verbliebenden Verteidiger bis Tornähe (ca. 22 Meter) zurück. Dabei befinden sie sich gestaffelt zueinander und steuern den Ball auf den tieferen Verteidiger. Der Angriff wird verzögert und die 6er können nachsetzen. Beim Zurückweichen nach innen einrücken.

Höhe halten: Die Abwehrkette steht zwecks Kompaktheit nahe dem Mittelfeld. Wird der ballführende Gegner nicht oder zu spät attackiert, könnte er ein Flugball über die Kette spielen. Daher rechtzeitig fallen lassen. Erfolgt kein Flugball, wird wieder zwecks Kompaktheit vorgeschoben.

Höhe halten: Die Abwehrkette steht zwecks Kompaktheit nahe dem Mittelfeld. Wird der ballführende Gegner nicht oder zu spät attackiert, könnte er ein Flugball über die Kette spielen. Daher rechtzeitig fallen lassen. Erfolgt kein Flugball, wird wieder zwecks Kompaktheit vorgeschoben.

Vorschieben: Spielt der Gegner im Angriff einen Rückpass und dieser kann nicht direkt als Flugball gespielt werden, rückt das komplette Team vor. Der Spieler mit dem kürzesten Weg setzt den Passempfänger unter Druck. Erfolgt der Rückpass direkt in den Fuß des Gegenspielers bleibt das Team tief.

Vorschieben: Spielt der Gegner im Angriff einen Rückpass und dieser kann nicht direkt als Flugball gespielt werden, rückt das komplette Team vor. Der Spieler mit dem kürzesten Weg setzt den Passempfänger unter Druck. Erfolgt der Rückpass direkt in den Fuß des Gegenspielers bleibt das Team tief.

Aufwärmen

Aufwärmen

Organisation & Ablauf

Drei Hütchen im Abstand von etwa 8 Meter nebeneinander vor dem Strafraum stellen. 30 Meter gegenüber stehen drei weitere Hütchen.

Die Spieler verteilen sich zur gleichen Zahl an den ersten drei Hütchen. Der Trainer steht mit Bällen zentral gegenüber den Spielern.

Die jeweils ersten Spieler am Hütchen sind aktiv und Verhalten sich entsprechend einer Dreierketten. Der Trainer spielt jedem Verteidiger in der Dreierkette einmal den Ball zu. Die Kette verschiebt sich jeweils ballorientiert. Der Angespielte lässt prallen und die Verteidiger gehen zu ihrem Hütchen zurück.

Nachdem jeder Spieler in der aktiven Kette einmal gepasst hat, laufen sie zum gegenüberliegenden Hütchen, außen wieder zurück und stellen sich neu an.

Spieleranzahl: 3–18 Spieler.

Variation: Der Trainer mit Ball in der Hand. Anstatt zu passen wirft er den Ball zu einem Spieler. Die anderen beiden Spieler setzen sich ab und sichern.

Tipp: Beim Lauf zum gegenüberliegenden Hütchen Aufgaben absolvieren: Kniehebelauf, Anfersen, Hopserlauf, Sidesteps, Seitsprünge (Seite wechseln), Seitwärtslauf (Beine überkreuz).

Individualtaktik

Individualtaktik

Organisation & Ablauf

Einen doppelten Strafraum mit zwei besetzten Toren markieren.

Die Spieler an den vier Spielfeldecken aufteilen. Bälle befinden sich an zwei Positionen diagonal gegenüber.

Die jeweils ersten Spieler mit Ball dribbeln gleichzeitig ins Feld und passen zum Spieler gegenüber. Dieser verarbeitet den Ball und versucht ein Tor zu erzielen. Passgeber wird zum Verteidiger, strebt eine Balleroberung an und kontert dann auf das gegenüberliegende Tor.

Nach ihren Aktionen rotieren die Spieler eine Position weiter.

Spieleranzahl: 4–20 Spieler. Bei weniger Spielern nur von einer Seite spielen.

Variation: Die Hälfte der Spieler als Angreifer (mit Bälle) neben dem Tor und der Rest als Verteidiger zentral neben dem Spielfeld. Ein Angreifer steht zentral im Feld und in seinem Rücken ein Verteidiger. Der Angreifer löst sich, erhält ein Zuspiel und versucht ins gegenüberliegende Tor zu treffen. Der Verteidiger kontert nach einem Ballgewinn.

Tipp: Der Verteidiger stellt den Angreifer möglichst weit vom Tor, läuft ihn seitlich an, um ihn nach außen zu steuern. Bricht der Angreifer außen durch, Abstand verkürzen und Ball erobern.

Gruppentaktik

Gruppentaktik

Organisation & Ablauf

Ein Feld (36 × 30 Meter) mit zwei Toren und Mittellinie markieren.

Drei 4er-Teams bilden. Zwei Teams besetzen jeweils mit drei Spielern ohne Ball eine Spielfeldhälfte. Der jeweils dritte Spieler dieser beiden Teams steht mit Ball neben dem „eigenen“ Tor. Das dritte Team steht komplett mit Ball in der „eigenen“ Spielfeldhälfte.

Es wird immer 4 gegen 3 gespielt. Das dritte Team greift gegen drei Verteidiger auf das gegenüberstehende Tor an. Sobald der Angriff abgeschlossen ist (Tor, Ballaus), scheidet das Angreiferteam aus dem Feld. Es kommt der wartende Mitspieler der Verteidiger mit Ball ins Feld und diese vier greifen gegen die drei Verteidiger auf der anderen Seite an. Die Mannschaft, die ausscheidet, postiert sich direkt mit drei Verteidigern vor das Tor, auf das sie angegriffen haben, und mit einem Spieler mit Ball neben das Tor.

Spieleranzahl: 12 oder 16 Spieler. Bei 16 Spielern ein viertes Team bilden.

Wettbewerb: Welches Team hat am Ende die meisten Tore erzielt?

Tipp: Das Verteidiger-Team agiert immer ballorientiert als Abwehrkette. Ballnaher Spieler vor und die anderen beiden Verteidiger sichern die Tiefe ab.

Mannschaftstaktik

Mannschaftstaktik

Organisation & Ablauf

Ein Spielfeld (verbreiterter Strafraum bis Mittellinie) markieren.

Zwei Teams in den Grundformationen 3-1-2 bilden. Dreierkette + 6er + ST + ST.

Das verteidigende Team gewährt dem spielaufbauenden Team den ersten Pass. Dieser muss aber zu einem AV erfolgen. Pass zum Torwart ist dabu. Das verteidigende Team presst: Der ballnahe ST läuft AV im Bogen an, AV deckt den ballnahen ST eng und stellt ihn nach einem Zuspiel mit dem Rücken zum Spiel. Kann sich der Gegner aus dem Pressing lösen, gibt AV seine Manndeckung auf und rückt zurück in die Dreierkette.

Spieleranzahl: 12 Spieler + 2 TW.

Variation: Freies Spiel.

Tipp: Die Angreifer-ST sorgen für Breite, damit AV ein korrektes Verhalten in dieser Spielsituation lernen kann: Beim Pressing Manndeckung des Gegenspielers. Spielt der Gegner sich aus dem Pressing heraus, schnellstmöglich die potentielle Passlücke zwischen sich und dem zentralen Verteidiger schließen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.abwehrkette.de/dreierkette-2/

1 Kommentar

  1. Adriano Bottoni

    Vielen Dank für diese Informationen. Verständlich erklärt und „inspirativ“…
    Ich liebe die Dreierkette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>