Fußballspezifische Ausdauer mit Ballhalten trainieren

Im Fußball spielen zwei Ausdauerarten eine große Rolle. Einmal die Grundlagenausdauer und zum anderen die fußballspezifische Ausdauer. Die Grundlagenausdauer sorgt für ein hohes Spieltempo, Konzentrationsfähigkeit, präzise Technik und taktische Leistungsfähigkeit bis zum Spielende. Es verringert außerdem das Verletzungsrisiko, erhöht die Regenerationsfähigkeit und ermöglicht ein intensives Training.

Die Grundlagenausdauer kann im Erwärmungsteil eines Trainings integriert werden. Beispielsweise in Passrundläufen oder Dribbelspielen. Die Belastung der Spieler liegt dabei im Idealfall bei 60-70 % des Maximalpuls. Die Muskeln können so optimal mit Sauerstoff versorgt werden.

Steigt die Herzfrequenz dagegen durch kurzzeitige und intensive Belastungen, kann die Energiezufuhr nicht mehr durch den Sauerstoff alleine gedeckt werden. Energie muss nun ohne Sauerstoff (anaerob) gewonnen werden (laktaziden anaeroben Energiegewinnung). Dies führt zum Abbau von Glukose (Zucker). Die Laktatkonzentration im Blut erhöht sich und führt zur Ermüdung, Übersäuerung der Muskeln (Krämpfe) und Stress.

Es ist anzustreben möglichst lange unterhalb der sogenannten anaeroben Schwelle zu bleiben. In diesem Fall reicht der Sauerstoff für die Energiezufuhr und es ist eine Leistung über einen langen Zeitraum realisierbar. Durch Verbesserung der Grundlagenausdauer wird diese Schwelle stetig angehoben. Der Zeitraum indem man belastbar ist, ohne zu ermüden, bzw. das Stress entsteht, wird immer größer.

Der Fußball ist aber durch kurzzeitige und schnelle Belastungen gekennzeichnet. So ist es als Fußballspieler unumgänglich über die anaerobe Schwelle zu kommen. Um auch in diesen Phasen noch gute Leistungen zu erbringen, ist eine sogenannten „Laktattoleranz“ notwendig und auch eine gute Regenerationsfähigkeit während des Wettbewerbs.

Fußballspezifische Ausdauer kann man trainieren, indem man die Spieler mehrmals für ca. 40-60 Sekunden über ihre „Belastungsgrenze“ führt. Nur Spieler mit maximaler Willenskraft werden dies erreichen. Provozieren kann man dies mit der Spielmethode durch folgende Trainingsformen; Und zwar in Spielformen in denen immer zwei Spieler eines Teams auf Balljagd gegen ein zweites Team gehen. Das eigene Team erhält erst wieder den Ball, nachdem die beiden Spieler erfolgreich waren. Die wartenden Mitspieler erzeugen so einen „stillen Druck“ auf die Balljäger aus. Es sind auf Pausen zwischen den Belastungen zu achten und Überlastungen zu vermeiden.

Trainingsform 01

Trainingsform 01

Organisation & Ablauf

Ein Feld (15 × 15 Meter) und zwei Außenhütchen aufbauen.

Zwei 6er-Teams bilden. Team A ins Feld und Team B teilt sich an den beiden Außenhütchen auf. Der Trainer steht mit 6 Bällen und Stoppuhr neben dem Feld.

Auf Trainersignal starten die ersten beiden Spieler B ins Feld. Gleichzeitig spielt der Trainer einen Ball zu Team A. Team A versucht den Ball im Direktspiel in den eigenen Reihen zu halten. Geht der Ball verloren, gibt der Trainer das nächste Signal, spielt einen neuen Ball zu Team A und die nächsten zwei Spieler B gehen auf Balljagd.

Spieleranzahl: 8–16 Spieler.

Wettbewerb: Welches Team hält den Ball länger in den eigenen Reihen? Zeit stoppen bis alle Bälle verbraucht sind (jeder Spieler muss zweimal auf Balljagd gehen).

Variation: Der Ball darf nicht zum gleichen Spieler zurückgespielt werden.

Tipp: Ein bis zwei Spieler von Team A als Wandspieler ins Zentrum. Team B attackiert gemeinsam und leicht gestaffelt zueinander.

Trainingsform 02

Trainingsform 02

Organisation & Ablauf

Zwei Felder von 20 × 15 Metern im Abstand von 5 Metern zueinander aufbauen.

Zwei Teams bilden und je einem Feld zuweisen. Der Trainer steht mit Ersatzbällen zwischen den Feldern.

Der Trainer passt einen Ball zu einem Team ins Feld und dieses spielt mit einem Ballkontakt auf Ballhalten. Dabei darf nicht zum gleichen Spieler zurückgespielt werden. Zwei Spieler des gegnerischen Teams kommen ins Feld und gehen auf Balljagd. Sobald die Passfolge unterbrochen wurde (Ballaus, Balleroberung etc.) spielt der Trainer sofort einen neuen Ball zum anderen Team und es starten dann zwei Spieler der anderen Mannschaft zur Balljagd.

Spieleranzahl: 10–16 Spieler. Bei hohem Leistungsstand das Feld verkleinern.

Wettbewerb: Für je 5 Passfolgen gibt es einen Punkt.

Tipp: Innerhalb eines Teams Pärchen bilden. Diesen gehen nun immer gemeinsam in einer festen Reihenfolge auf Balljagd.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.abwehrkette.de/fussballspezifische-ausdauer/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.