Fußballtraining 2.0: Die Geburt einer neuen Trainingsmethode?

Alle Fußballtrainer sind sich darin einig, dass man ein Fußballtraining nach Schwerpunkten gliedern sollte. Es gibt jedoch zwei verschiedene Arten dies zu bewerkstelligen. Entweder man setzt wöchentliche Schwerpunkte (ein Schwerpunkt je Woche) oder man trainiert systematisch alle wesentlichen Fußballelemente jede Woche.

Bei den wöchentlichen Schwerpunkten wird man als Spieler so sehr mit dem behandelten Thema konfrontiert, dass man dieses verinnerlicht. Das ist das Argument für diese Trainingsmethode. Doch im Fußball geht es darum verschiedene Elemente optimal miteinander zu verbinden. Ob man dies auf dieser Art erreicht ist fraglich. Negativ ist dabei sicherlich auch, dass zum Teil viel Zeit bis zur Wiederholung eines Themas vergeht. So nimmt die Gegenwärtigkeit eines wichtigen Fußballelements im Laufe der Zeit immer stärker ab.

Schematische Darstellung des Fußballtrainings 2.0

Schematische Darstellung des Fußballtrainings 2.0

Eine andere Idee Fußball zu trainieren ist es, zunächst ein perfektes Spiel auf seine Bestandteile zu analysieren und dann auf möglichst wenig Elemente herunterzubrechen. Diese Elemente werden systematisch in drei Trainingseinheiten aufgeteilt, die man dann jede Woche trainiert. Durch diese Aufteilung werden die verschiedenen Facetten des Fußballspiels als Einheit wahrgenommen. So können die Spieler sehr variantenreich und handlungsschnell spielen.

Das imaginär perfekte Spiel aus dem sich das Fußballtraining 2.0 ableitet, besitzt folgende Charakteristik: Flacher und somit schneller Spielaufbau. Gezielter Balltransport von hinten nach vorne. Raumgewinn durch schnelle Ballzirkulation. Technisch sicheres Passspiel und Dribblings. Abwehrreihe des Gegners durchbrechen. Sicherer Torabschluss. Hohes Pressing. Gegenpressing. Gegenseitige Absicherung. Doppeln. Optimales Zusammenspiel der Mannschaftsteile und optimales Verhalten der Abwehrkette.

Um die Trainingsqualität zusätzlich zu erhöhen, sollten die Übungen und Spielformen einfach sein und den Spielern Spaß machen. Je einfacher ein Training zu organisieren ist, desto weniger Stress für den Trainer. Muss der Trainer sich möglichst wenig um die Organisation kümmern, so kann er sich fast ausschließlich auf das Coachen konzentrieren. Die Trainingseinheiten kann man so gestalten, dass die Spieler sehr viele Aktionen haben und dabei ständig in Bewegung sind. Ein separates Konditionstraining fällt somit weg.

Die drei Hauptelemente des Fußballtrainings 2.0 lauten wie folgt:

  1. Spiel vor dem Tor (Unter- und Überzahlspiele)
  2. Spielerduelle (Ballhaltene Dribblings, Gegnerüberwindene Dribblings, Tempodribblings)
  3. Spieldominanz (Ballzirkulation, One-Touch, Spiel über den Dritten)

Bei Spiel vor dem Tor, wird sich mit einer Passübung zum Thema One-Touch und Spiel über den Dritten aufgewärmt. Es folgt ein Fangspiel (Schnelligkeit, Orientierung, Spaß und Technik) und danach eine Spielform mit dem Schwerpunkt Unter- und Überzahl. Durch den Wechsel von erleichterten Bedingungen (Überzahl) und erschwerten Bedingungen (Unterzahl) wird ein kluges taktisches Verhalten vermittelt. Wie kann man mit einem Spieler mehr gegnerische Verteidiger ausspielen? Wie kann man selbst in Unterzahl den Ball erobern? Die Unter- und Überzahlspiele finden mit direktem Torbezug statt, so dass ein spielnaher Torabschluss mittrainiert wird.

Bei Spielerduelle, lernen die Spieler Alternativhandlungen zum Passspiel. Ist ein freier Raum vor ihnen, ist in der Regel das Tempodribbling dem Passspiel vorzuziehen. Verfügt der Ballführende über keine offensive Anspielstation, kann er durch ein mutiges Ausspielen eines Gegenspielers, entweder frei vor dem Tor kommen oder eine Überzahlsituation herstellen. Wird ein Offensivspieler vor der gegnerischen Abwehr angespielt, schafft er durch das Halten des Balls, Zeit für die Mitspieler sich in aussichtsreicher Position zu bewegen.

Bei der entsprechenden Trainingseinheit wärmt man sich mit einem Dribbelspiel auf. Es folgen Spielformen in denen man sich gegenüber von Gegenspielern im Dribbling durchsetzen muss. Gleichzeitig wird dabei das defensive Verhalten im 1 gegen 1 geschult. Dann folgen Dribbelspiele mit anschließendem Torabschluss.

Bei Spieldominanz, lernen die Spieler den Ball sicher in den eigenen Reihen zu halten. Sich aus engen Spielsituationen herauszuspielen, zielstrebig zu agieren und sich gegenseitig zu coachen. Diese Trainingseinheit beginnt wie die erste Trainingseinheit. Anstatt des Unter- und Überzahlspiels, wird eine Spielform zur Ballzirkulation absolviert.

Alle diese drei Trainingseinheiten werden mit einem relativ freien Abschlussspiel abgeschlossen. Freie Entfaltung ohne große Zwänge fördern den Spielspaß und die Kreativität. Das Abschlussspiel kann 30 Minuten oder sogar noch etwas länger dauern. Es sollte jedoch immer mit einer einfachen Zusatzregel gespielt werden. So wird ein zielgerichtetes Spiel und eine Verbesserung in einem wichtigen Spielelement erreicht.

Alle Abschlussspiele haben gemeinsam, dass sie auf engem Feld und mit spielnah heruntergebrochenen Teamgrößen stattfinden. So werden deutlich mehr Aktionen für jeden Spieler erreicht und eine Spielfeldhälfte ist als Fläche ausreichend. Es wird ein Spielfeld Strafraumbreite bis zur Mittellinie markiert. Ab einer Teamgröße von sieben Spielern verbreitert man das Feld um einige Meter. Auf der Mittellinie kommt ein mit Torhüter besetztes Großtor.

Der Trainer stellt beide Mannschaft so auf, dass die Spieler auf ihren Positionen spielen. Die Grundformationen macht er von der verfügbaren Spieleranzahl abhängig und lauten: 3-2, 3-3, 3-3-1, 3-1-3-1 oder 3-3-2. Beide Teams sollen in dem Pressing agieren, welches für das kommende Spiel vorgesehen ist. Aufgrund dieser Vorgabe und der Existenz aller Mannschaftsteile, ist das Zusammenspiel, wie auch die Positionsaufgaben sehr nah am großen 11 gegen 11 dran. Jedoch mit höherem Gegnerdruck und mit mehr Aktionen.

Jeweils durch eine einfache Zusatzregel kann man als Trainer das Abschlussspiel Spielverlagerungen, Dribblings und das Gegenpressing akzentuieren. Für Spielverlagerungen wird das Feld vertikal gedrittelt. Erfolgt nun ein Pass von einer Außenzone in die Mittelzone, darf man nicht in die selbe Außenzone zurückspielen. Für Dribblings wird das Feld vertikal und horizontal gedrittelt. Es entstehen neun Zonen. Es darf nun nicht von einer Zone in die andere gepasst werden. Für das Gegenpressing teilt man das Feld ebenfalls in neun gleichgroße Zonen. Gewinnt man den Ball nach einem Ballverlust in der selben Zone zurück, so zählt ein anschließend erzieltes Tor doppelt.

Spiel am Tor (1. Trainingseinheit)

 

Passübung

Passübung

Organisation & Ablauf (Passen)

Ein Rechteck (40 x 30 Meter) aufbauen.

Linke Abbildung: Zwei Teams zu je sechs Spielern bilden. Die Teams orientieren sich links und rechts im Feld. Jedes Team stellt zwei Außenspieler die sich gegenüber auf den Grundlinien des Felds stehen. Die restlichen vier Mitspieler befinden sich als Raute dazwischen. Jeweils ein Außenspieler mit Ball.

Beide Teams starten gleichzeitig und kombinieren von einem Außenspieler zum anderen. Dabei wird immer ein Spieler überschlagen. Der Passempfänger lässt auf einen tieferen Spieler klatschen und dieser überschlägt wieder den nächsten Spieler usw. (linke Abbildung).

Die Spieler bleiben für jeweils 2-3 Minuten auf ihren Positionen. Dann gehen die Außenspieler ins Feld und umgekehrt.

Spieleranzahl: 5–8 Spieler. Ab 7 Spieler die Außenpositionen doppelt besetzen. Bei 5 Spielern stehen drei Spieler im Feld zunächst hintereinander und lösen sich jeweils zur Seite um sich anzubieten (rechte Abbildung).

Tipp: Kommando Klatsch geben. Passempfänger lösen sich von einem imaginären Gegenspieler, bzw. bieten sich hinter dem Passempfänger an, der klatschen lässt. Die Raute weiträumig bilden.

Fangspiel

Fangspiel

Organisation & Ablauf (Fangspiele)

Ein Rechteck (25 x 30 Meter) aufbauen.

3-4 Fänger ohne Ball (mit Leibchen in der Hand) und ebenso viele Läufer ohne Ball ins Feld. Die restlichen Spieler mit einem Ball am Fuß ins Feld.

Die Fänger versuchen die Läufer abzuklatschen. Ein Läufer kann „gerettet“ werden, indem er einen Pass erhält. Es können immer nur die Spieler ohne Ball am Fuß abgeklatscht werden. Wird ein Läufer abgeklatscht, ruft der Fänger laut seinen Namen und gibt ihm sein Leibchen.

Fänger und abgeklatschter Läufer wechseln die Aufgabe und der neue Fänger geht direkt auf „jagt“.

Spieleranzahl: 12–22 Spieler. Ab 20 Spieler fünf Fänger und Läufer bestimmen.

Wettbewerb: Wer zuletzt als Fänger übrig bleibt absolviert eine „Strafe“.

Tipp: Die Spieler mit Ball dribbeln aufmerksam im Feld und „helfen“ ständig gejagten Spielern. Die Fänger sind immer auf Jagt und halten ihre Leibchen sichtbar für alle in der Hand.

Unter- und Überzahlspiel

Unter- und Überzahlspiel

Organisation & Ablauf

Ein Feld (32 × 30 Meter) mit zwei Toren und Mittellinie markieren.

Drei 3er-Teams bilden. Zwei Teams besetzen jeweils mit zwei Spielern ohne Ball eine Spielfeldhälfte. Der jeweils dritte Spieler dieser beiden Teams steht mit Ball neben dem „eigenen“ Tor. Das dritte Team steht komplett mit Ball in der „eigenen“ Spielfeldhälfte.

Es wird immer 3 gegen 2 gespielt. Das dritte Team greift gegen zwei Verteidiger auf das gegenüberstehende Tor an. Sobald der Angriff abgeschlossen ist (Tor, Ballaus), scheidet das Angreiferteam aus dem Feld. Es kommt der wartende Mitspieler der Verteidiger mit Ball ins Feld und diese drei greifen gegen die zwei Verteidiger auf der anderen Seite an. Die Mannschaft, die ausscheidet, postiert sich direkt mit zwei Verteidigern vor das Tor, auf das sie angegriffen haben, und mit einem Spieler mit Ball neben das Tor. Erobern die Verteidiger den Ball, so läuft der wartende Mitspieler direkt ins Feld und es wird ein Konter gespielt.

Spieleranzahl: 9 oder 12 Spieler. Bei 12 Spielern ein viertes Team bilden.

Wettbewerb: Welches Team hat am Ende die meisten Tore erzielt?

Tipp: Jedes Angreiferteam hat immer ein Team im Rücken stehen.

Spielerduelle (2. Trainingseinheit)

Dribblingspiel

Dribblingspiel

Organisation & Ablauf (Aufwärmen)

Ein Quadrat (20 Meter) aufbauen.

Alle Spieler mit Ball ins Feld.

Alle Spieler sind am dribbeln. Der Trainer nennt zwei Spieler. Auf Trainersignal versuchen diese beiden Spieler innerhalb von 20 Sekunden soviele Bälle wie möglich aus dem Feld zu spielen. Die Dribbler versuchen dies zu verhindern.

Spieleranzahl: 8–24 Spieler.

Wettbewerb: Nachdem alle Spieler an der Reihe waren, hat welches Paar die meisten Bälle weggeschossen?

Tipp: Alle Spieler sind immer zügig in Bewegung. Schon während der Trainer den Ablauf erklärt. Sobald ein Spieler seinen Ball verloren hat, holt er ihn und macht sich für den nächsten Durchgang bereit. Zwischen den Durchgängen dribbeln die Spieler immer einige Sekunden frei im Feld. Die Durchgänge zügig hintereinander absolvieren.
Die Dribbler sollen nicht nur wegdribbeln, sondern auch mal mutig einen Jäger ausspielen.

Dribbling-Spielform

Dribbling-Spielform

Organisation & Ablauf (Spielform)

Ein Quadrat (20 Meter) mit vier innenliegenden Hütchentore (Breite: 2 Meter) aufbauen. Der Abstand zu den Seitenlinien beträgt je 4 Meter.

Zwei gleichgroße Gruppen stellen sich diagonal gegenüber an zwei Ecken des Feldes. Der Trainer steht mit Bällen an einer dritten Ecke.

Auf Trainersignal läuft der jeweils erste Spieler einer Gruppe Richtung Zentrum. Der Trainer spielt einen leicht parteiischen Pass zum oberen Spieler (Angreifer). Dieser versucht nun durch ein beliebiges Hütchentor und dann über die dazugehörige Seitenlinie zu dribbeln. Erobert der Verteidiger den Ball, versucht dieser die Aufgabe ebenfalls zu lösen.

Nach jeder Aktion wechseln die beiden Spieler Position und Aufgabe.

Spieleranzahl: 4–12 Spieler.

Wettbewerb: Welcher Spieler schafft zuerst zehn erfolgreiche Dribblings?

Variation: Auf den Seitenlinien Minitore stellen in die geschossen werden soll.

Tipp: Nach dem Durchdribbeln eines Hütchentors darf auch ein weiteres Hütchentor durchdribbelt werden. Man muss aber immer die Seitenlinie des zuletzt durchdribbelten Hütchentors überdribbeln.

Dribbling-Spielform

Dribbling-Spielform

Organisation & Ablauf (Spielform)

Ein Quadrat (8 Meter) aufbauen. Zwei gegenüberliegende Starthütchen markieren. Zwei äußere Hütchen aufstellen, dessen gedachte Linie zum Starthütchen der Verteidiger, von den Angreifern überdribbelt werden muss.

Je die Hälfte der Spieler teilen sich als Angreifer und Verteidiger zur gleichen Zahl an den beiden Starthütchen auf. Die Angreifer mit je einem Ball.

Der vordere Angreifer dribbelt ins Feld. Mit seinem ersten Ballkontakt startet der vordere Verteidiger ins Feld und versucht ein Überdribbeln der beiden gedachten Linien zu verhindern.

Nach jeder Aktion wechseln beide Spieler Position und Aufgabe.

Spieleranzahl: 4–12 Spieler.

Wettbewerb: Welcher Spieler erreicht zuerst zehn erfolgreiche Dribblings? Der Ball muss immer eng am Fuß liegen.

Variation: Hinter den gedachten Linien noch ein Minitor aufbauen.

Tipp: Zügig diagonal ins Feld dribbeln. Eine deutliche Finte (Täuschung) absolvieren und dann entgegen der Bewegung des Verteidigers durchbrechen. Beim Durchbrechen nochmals Tempo erhöhen.

Dribbling am Tor

Dribbling am Tor

Organisation & Ablauf (Torbezug)

Etwa 40 Meter vor dem Tor ein zentrales Hütchen und zwei äußere Hütchen (Strafraumbreite) aufbauen.

Die Spieler teilen sich zur gleichen Zahl an den beiden äußeren Hütchen auf und bilden dort Paare. Der jeweils äußere Spieler ist Angreifer und der innere Spieler Verteidiger. Der Trainer steht mit Bällen am zentralen Hütchen.

Der Trainer spielt im Wechsel zu beiden Seiten einen Pass zum jeweiligen Angreifer. Der Angreifer startet die Aktion mit einem Sprint Richtung Tor. Der Verteidiger sprintet hinterher und versucht einen Torerfolg zu verhindern. Nachdem der

Angreifer den Ball Richtung Tor mitgenommen hat, versucht er den Laufweg des Verteidigers zu kreuzen.

Auf jeder Seite zwei Aktionen. Einmal als Angreifer und einmal als Verteidiger. Dann Seitenwechsel.

Spieleranzahl: 4–12 Spieler.

Wettbewerb: Wird ein Tor erzielt muss der Verteidiger eine Strafe absolvieren.

Variation: Den Abstand zwischen Verteidiger und Angreifer verändern.

Tipp: Der Angreifer nimmt das Zuspiel zielstrebig Richtung Tor mit.

Spieldominanz (3. Trainingseinheit)

Passübung

Passübung

Organisation & Ablauf (Passen)

Ein Hütchendreieck (12 x 12 Meter) mit einem ca. 15 Meter entferntes Starthütchen aufbauen. Eventuell eine Koordinationsleiter auslegen.

Je ein Spieler an den Positionen B bis D. Zwei Spieler auf Höhe des Starthütchen gegenüber von D. 2–4 Spieler mit Bällen zum Starthütchen A.

Spieler A spielt einen Flugball zu C, C lässt auf B klatschen und B passt zu D. D spielt zu C, C passt in die Tiefe zu D und D passt zu einem wartenden Spieler neben der Koordinationsleiter. Nach diesem Pass absolviert D eine Aufgabe an der Koordinationsleiter und wartet neben dieser auf einen Pass vom nächsten Spieler D.

Alle Spieler wechseln eine Position weiter. Sobald C neu besetzt ist, startet der nächste Durchgang.

Spieleranzahl: 5–9 Spieler. Bei 6 Spielern oder weniger keine Koordinationsleiter aufbauen. D dribbelt direkt zu A.

Wettbewerb: Mehrere Parcours treten gegeneinander an. Welche Gruppe spielt in 4 Minuten mehr Pässe zurück zu A?

Variation: Ohne Flugball. A passt zu B, B lässt klatschen, A passt zu C und so weiter.

Tipp: Pässe möglichst direkt spielen.

Fangspiel

Fangspiel

Organisation & Ablauf (Fangspiele)

Zwei Rechtecke (jeweils 15 × 15 Meter) nebeneinander aufbauen. Neben den Feldern ausreichend Ersatzbälle legen.

Zwei Teams bilden und je einem Feld zuweisen. Von jeder Mannschaft befindet sich ein Spieler (Fänger) mit Ball in der Hand im Feld der anderen Mannschaft.

Die beiden Fänger versuchen nun schnellstmöglich alle Spieler der anderen Mannschaft abzuwerfen.

Wer abgeworfen wird, wechselt ins andere Feld und sorgt dafür, dass der Fänger seiner Mannschaft ständig neue Bälle erhält.

Spieleranzahl: 10–20 Spieler.

Wettbewerb: Welche Mannschaft schafft es, als erstes alle Spieler des Gegners abzuwerfen?

Variation: Anstatt den Gegner abzuwerfen, soll er abgeschossen werden, aber nur bis maximal Kniehöhe.

Ballzirkulation

Ballzirkulation

Organisation & Ablauf (Ballhalten)

Ein Rechteck (25 x 30 Meter) aufbauen.

Zwei gleichgroße Teams bilden. Ein Spieler je Team steht hinter den Kopfseiten des Felds und agieren über die komplette Breite. Die restlichen Spieler ins Feld.

Freies Spiel im Feld auf Ballhalten. Nach fünf Passfolgen (kein Rückpass zählen) kann ein Außenspieler angespielt werden.

Passgeber und Außenspieler wechseln Aufgabe und Position.

Spieleranzahl: 12–18 Spieler. Bei ungerader Zahl mit einem Neutralen spielen.

Wettbewerb: Für jeden Pass zu einem Außenspieler gibt es einen Punkt. Wer hat zuerst 5 (10) Punkte?

Variation: Wird ein Außenspieler angespielt, wechseln beide Außenspieler mit Spielern aus dem Feld.

Tipp: Kommt keine gute Ballzirkulation zu Stande, neutrale Spieler bestimmen. Zügiger Positionswechsel. Nach einem erzielten Punkt direkt das Spiel verlagern. Zwei Halbzeiten spielen und dazwischen eine aktive Pause (Ball jonglieren, eine Runde um den Platz laufen zum Bälle holen usw.) abhalten.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.abwehrkette.de/fussballtraining-2-0/

4 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

    • Norby on 2. Mai 2014 at 18:22

    Das gefällt mir sehr gut.

    • Celik on 8. Mai 2014 at 08:31

    Vielen Dank für die gute Trainingsmethode.

  1. Sehr gut beschrieben. Wir machen klassisch wöchentliche Schwerpunkte. Manchmal auch 2 pro Woche. Ich werde diese Methode mal auf der nächsten Sitzung vorschlagen! Man braucht ja auch nur Hütchen dazu? Wir sind mittlerweile völlig überausgestattet mit Geräten. Aber keiner weiß diese einzusetzen, werde mir mal all Deine Übungen durchschauen 🙂

    • Sven Claußnitzer on 22. September 2014 at 07:06

    Hallo Hr. Hasenpflug und viele Grüße an das Team der abwehrkette,

    einmal mehr sehr gelungen!

    VG Sven

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.