«

»

Okt 16 2013

Beitrag drucken

Pass in die Tiefe: Raumgewinn durch Vertikalpässe

Der Pass in die Tiefe oder der sogenannte Vertikalpass ist in der Regel die beste Option das Spiel fortzusetzen. Ein solcher Pass nimmt gegnerische Spieler aus dem Spiel und man verkürzt den Abstand zum gegnerischen Tor. Daher soll der Ballführende, bzw. der gerade Angespielte immer versuchen zuerst in die Tiefe zu passen. Sollte dies nicht möglich sein, ist der Querpass die zweitbeste Option und die schlechteste, aber noch akzeptable Option ist der Rückpass. Mit einem Rückpass „restartet“ man den Spielaufbau.

Eine Grundregel im Kombinationsfußball lautet, dass gespielten Pässe mit einer 90%-Wahrscheinlichkeit ankommen sollten. Ist ein Pass mit dieser hohen Erfolgswahrscheinlichkeit nicht möglich, entscheidet man sich für den Quer-, bzw. Rückpass. Damit die gespielten Pässe zeitnah beim Passempfänger ankommen und nicht vom Gegner abgefangen können, sollen alle Pässe flach und maximal druckvoll gespielt werden.

Um möglichst oft effektiv passen zu können, sind Anspielstationen in der Tiefe notwendig. Die höher postierten Spieler machen sich daher ständig sinnvoll anspielbar, indem sie sich vom Gegner lösen und im Moment des Passes in den freien Raum starten. Durch das Lösen stehen sie bei der Ballannahme nicht direkt unter Gegnerdruck. Die Passempfänger nehmen den gespielten Ball immer in offener Stellung an, damit sie sich möglichst schnell aufdrehen können. Haben sie dagegen einen Gegner im Rücken, müssen sie mit „Klatsch“ gecoacht werden und spielen dann direkt zum gleichen Spieler zurück, oder besser zu einem dritten Spieler.

Es folgen vier Trainingsformen für das Training des Passes in die Tiefe. Zwei Technikübungen und zwei Spielformen. Eine Technikübung absolviert man zum Aufwärmen mit der gesamten Mannschaft. Danach folgen die beiden Spielformen hintereinander. Bei größeren Trainingsgruppen kann man parallel zu den Spielformen übergebliebene Spieler bei der jeweils anderen Technikübung „parken“. Dann aber wechseln, damit alle Spieler die Spielformen möglichst lange absolvieren.

Alternativ können restliche Spieler auch kleine Spielformen zum Ballhalten absolvieren, z. B. ein Kreisspiel.

Technik-Rundlauf

Technik-Rundlauf, Schwerpunkt: Pass in die Tiefe

Organisation & Ablauf

Vier Hütchentore (Breite: 3 Meter) in einem Feld von 20 x 15 Metern (Tiefe: 20 Meter) aufbauen und drei Positionen A, B und C entsprechend der Zeichnung.

Ohne Ball zwei Spieler zu C, ein Spieler zu B und ein Spieler mit Ball zu A.

Spieler C startet indem er sich hinter eines der beiden Hütchentore anbietet. Spieler A passt zu B, B nimmt den Ball zu dem gegenüberliegenden Hütchentor von C mit und passt zu C. C nimmt den Ball an und mit und dribbelt zu A.

A wechselt zu B, indem er Hütchen B umläuft und B folgt seinem Pass zu C. Sobald der neue Spieler C das Hütchen umlaufen hat startet die nächste Aktion.

Spieleranzahl: 4-7 Spieler. Weitere Spieler auf die drei Positionen in der Reihenfolge C, A und B aufteilen.

Wettbewerb: Welches Team spielt in 4 Minuten mehr Vertikalpässe?

Variation:

Tipp: Mit dem äußeren Fuß passen. B absolviert, mit dem Pass von A, eine Auftaktbewegung in die Richtung in der er nicht dribbeln wird.

Technik-Rundlauf, Schwerpunkt: Lösen vom Gegner

Technik-Rundlauf, Schwerpunkt: Lösen vom Gegner

Organisation & Ablauf

In einem Feld (20 x 14 Meter) zwei zentrale Hütchentore C, zwei Hütchenreihen mit Lücke B / D und zwei Hütchen A / E aufstellen.

Ohne Bälle hinter den Hütchenreihen je ein Spieler, einen hinter den Doppelhütchentore und einen ans Hütchen E stellen. 3-5 Spieler mit Bälle zu A. Der letzte Spieler A ohne Ball.

B löst sich seitlich aus dem Deckungsschatten der Hütchen und erhält von A ein Pass. Diesen nimmt er Richtung Doppelhütchentore mit, C zeigt sich wahlweise hinter eines der beiden Hütchentore und erhält ein Zuspiel. Er absolviert eine Ballan- und Mitnahme nach hinten, D geht auf „Lücke“ und erhält von C einen Pass. D dribbelt Richtung E und spielt diesen in der Tiefe an. E passt zum letzten Spieler A.

Alle wechseln eine Position weiter.

Spieleranzahl: 7-9 Spieler.

Wettbewerb: Pässe zu A zählen.

Variation: Gegenüber der Position E ein Tor stellen und E kommt mit dem zweiten Ballkontakt zum Torabschluss.

Tipp: Gutes Timing bei den Freilaufbewegungen. Der Passempfänger kommt nicht zum stehen.

Spielform 4 plus 4 gegen 4 auf Ballhalten mit Spiel in die Tiefe

Spielform 4 plus 4 gegen 4 auf Ballhalten mit Spiel in die Tiefe

Organisation & Ablauf

Ein Feld (30 x 25 Meter) in drei gleichgroße Zonen (10 x 25 Meter) teilen.

Drei Teams zu je vier Spieler bilden.

Zwei Teams spielen zusammen gegen das Dritte auf Ballhalten. Dazu postieren sich jeweils drei Spieler der ballhaltenden Teams in den Endzonen und der jeweils vierte Spieler in die mittlere Zone. Zwei Spieler des balljagenden Teams befinden sich in der mittleren Zone und die beiden Mitspieler gehen auf Balljagd in der Endzone. Wird das Spiel in die andere Endzone verlagert, gehen die anderen beiden Spieler auf Balljagd und die zuvor balljagenden Spieler wechseln in die mittlere Zone. Nur flache Pässe.

Spieleranzahl: 12-15 Spieler. In den Endzonen wird 4 gegen 2 gespielt und in der mittleren Zone 2 gegen 3.

Wettbewerb: Für jeden Pass von Endzone zu Endzone gibt es einen Punkt. Der Ball muss zuvor jedoch einmal in der Endzone abgespielt werden. Gewinnt Unterzahl den Ball erhalten sie für jeden Pass untereinander einen Punkt.

Tipp: Die Pässe in die Tiefe flach und druckvoll spielen. Die Pässe in offener Stellung annehmen und in der Lage sein, durch eine Vororientierung, den Ball schnell weiterzuleiten.

Spielform in drei Zonen zum Spiel in die Tiefe

Spielform in drei Zonen zum Spiel in die Tiefe

Organisation & Ablauf

Ein Feld bis zur Mittellinie und auf Strafraumbreite markieren und in drei gleichgroße Zonen unterteilen. Zwei Tore mit Torhütern besetzen.

Zwei 6er-Teams bilden und einen neutralen Spieler bestimmen. Je zwei Verteidiger und Angreifer in die Endzonen stellen und je zwei Mittelfeldspieler plus der Neutrale in die mittlere Zone.

Die beiden Teams spielen gegeneinander. Alle Spieler agieren ausschließlich in ihrer Zone. Spielt ein Team in die Tiefe zu einem Angreifer, darf ein Mitspieler (oder Neutraler) aus der mittleren Zone in die Endzone nachrücken. Nach einer Spielunterbrechung alle wieder auf Ausgangsposition.

Spieleranzahl: 13-15 Spieler plus Torhüter. In der mittleren Zone kann auch 3 gegen 3 oder 3 gegen 3 plus ein Neutraler gespielt werden.

Wettbewerb: Welches Team gewinnt das Spiel?

Variation: Bei Gleichzahl darf nach einem Pass in die nächste Zone immer ein Spieler nachrücken.

Tipp: Wann immer es geht in die Tiefe spielen. Im Moment des Passen sich vom Gegenspieler lösen. Ball in offener Stellung annehmen. Zielstrebig agieren.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.abwehrkette.de/pass-in-die-tiefe-vertikalspiel/

2 Kommentare

  1. Nico

    Zu Übung 2)

    In den Endzonen wird 4 gegen 2 gespielt und in der mittleren Zone 2 gegen 3.

    Wie setzen sich die 3 Spieler in der mittleren Zone zusammen?

  2. Frank

    Hallo,
    ich trainiere eine U-15 und viele meiner Spieler sind sehr langsam. Zudem laufen viele im Bogen zu, Ball habt ihr ein paar Vorschläge für Trainingseinheiten für mich? Vielen Dank vorab
    LG Frank
    PS – bin Fan eurer Seite – bitte weitermachen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>