«

»

Jul 24 2011

Beitrag drucken

Bessere Ballzirkulation durch Positionsspiele

Besonders im Jugendfußball oder in unteren Amateurklassen wechselt der Ballbesitz innerhalb eines Spiels massiv. In einer Minute Spielzeit (davon 40 Sekunden effektive Spielzeit) verliert jedes Team im Schnitt fünfmal den Ball. Dies liegt nicht nur an technischen Defiziten der Spieler, wie einem holprigen Zuspiel oder einer unsauberen Ballannahmen, sondern auch am falschen Freilaufverhalten der Mitspieler. Schafft es eine Mannschaft ihre Ballbesitzzeiten zu erhöhen, indem sie den Ball über mehrere Stationen spielt, so kann sie das Spiel kontrollieren und sich gezielt Torchancen erspielen. Eine weitere Folge dessen sind natürlich weniger Ballverluste.

Welche Möglichkeiten gibt es dies zu trainieren? Wie kann man eine Mannschaft dahin bringen, dass sie einen Ballgewinn nicht gleich wieder zum Gegner befördert, sondern über mehrere Stationen in den eigenen Reihen hält? Dies kann durch sogenannte Positionsspiele trainiert werden. Positionsspiele sind Spielformen, wo das Ballhalten eine höhere Priorität besitzt, als das Tore erzielen. Bei einem hohen Leistungsstand einer Mannschaft empfiehlt sich dies in kleinen Räumen zu trainieren (schneller Gegnerdruck) und mit weniger Ballkontakten (höhere Anforderung an die Technik).

Ein Training mit Positionsspielen ist bei Spielern sehr beliebt, weil dies mit vielen attraktiven Wettbewerben verbunden ist und sie innerhalb der Spielformen recht ungebunden agieren können. Zum Aufwärmen empfehlen sich Übungsformen zum Direktspiel. Durch viele direkte Pässe soll sich die Passqualität verbessern, die technische Grundlage aller Positionsspiele. Folgende Coachingpunkte sind bei der Trainingsleitung zu beachten:

  • Anspielstationen in Breite und Tiefe schaffen: Optimale Anzahl an Anspielstationen bilden.
  • Auf maximale Breite und Tiefe gehen (Ballführenden nicht zulaufen): Durch einen weiten Pass können mehrere Gegner „aus dem Spiel genommen“ werden.
  • Aus dem Deckungsschatten des Gegners laufen: Nicht hinter dem Gegner stehen, so dass dieser den Pass abfangen kann.
  • Blickkontakt herstellen: Passgeber und Passempfänger müssen mittels Blickkontakt ihr Einverständnis für den Pass geben.
  • Offene Stellung zum Ballführenden und der möglichen Spielrichtung: So kann man nach einem Zuspiel den Ball direkt mit dem ersten Kontakt in die gewünschte Spielrichtung mitnehmen.
  • Flaches Passspiel: Schnelleres Spiel möglich und geringere technische Anforderung für die Spieler.
  • Peripheres Sehen: Möglichst viele Aktionen der beteiligten Spieler wahrnehmen. So kann man das Spiel nach einem Zuspiel sofort fortsetzen.

Erste Trainingseinheit:

Erste Trainingseinheit

Übung 1. Ein 5 mal 10 Meter großes Rechteck aufbauen. Vier Spieler mit einem Ball teilen sich an den beiden Positionen A auf. Die restlichen Spieler (mindestens 6) teilen sich mit 4 Bällen an den beiden Positionen B auf. Die jeweils beiden vorderen Spieler haben einen Ball. Der Ball an Position A wird nun immer zwischen den beiden Hütchen A hin und her gespielt. Nachdem ein Spieler von A den Ball gespielt hat, dreht er sich sofort zum vorderen Spieler von B und bekommt von ihm ein Pass gespielt. A nimmt den Ball an und mit und dribbelt Richtung B. Hier übergibt er den Ball dem vordersten Spieler ohne Ball und stellt sich hinten an. B startet nach seinem Pass sofort zu A. Tipp: A soll leicht außen nach B dribbeln, damit er Spieler B nicht in die Quere kommt, wenn dieser zu A läuft. Variation: Nach der Ballübergabe von A zu einem Spieler B absolviert dieser noch eine Anschlussaktion (z. B. Kopfball). Zwei Trainer stellen sich dazu mit Bällen hinter den Positionen B und werfen immer einen Ball zu, der von A zurück geköpft werden soll.

Spielform 2. Ein 20 mal 20 Meter großes Quadrat aufbauen. Zwei 4er-Teams bilden. Zwei Spieler jeder Mannschaft stellen sich in einer Ecke des Felds, so dass sich die Mitspieler diagonal gegenüber stehen. Innerhalb des Feld wird nun 2 gegen 2 auf Ballhalten gespielt. Die Spieler in den Ecken sind nicht aktiv. Erst wenn einer von ihnen von einem Mitspieler angespielt wird, wechselt er für den Passgeber ins Feld. Jeder Spieler hat zwei Pflichtkontakte und nach zehn Passfolgen erhält die Mannschaft einen Punkt. Das Verlierer-Team muss nach 4 mal 2 Minuten 10 Liegestütze absolvieren.

Spielform 3a. Ein 18 mal 20 Meter großes Feld mit zwei Toren markieren. Ein 8er-Team und ein 4er-Team bilden. Das 8er-Team spielt zusammen mit den beiden Torhütern. Zu Zehnt versuchen sie möglichst lange den Ball in ihren Reihen zu halten. Nach jeweils 10 Passfolgen erhalten sie einen Punkt und bleiben in Ballbesitz. Das 4er-Team versucht dabei den Ball zu gewinnen und nach der Balleroberung in ein beliebiges Tor abzuschließen. Welches Team erreicht zuerst 10 Punkte, bzw. 10 Tore? Das Verlierer-Team absolviert eine „Strafe“ und dann neue Teams bilden, solange bis jeder Spieler im 4er-Team gespielt hat.

Spielform 3b. Ein 10 mal 20 Meter großes Rechteck aufbauen. Das Feld wird durch eine 2 Meter tiefe Zone geteilt. Drei 2er-Teams bilden. Immer zwei Teams spielen zusammen gegen das Dritte auf Ballhalten. Also hat man immer eine 4-gegen-2-Situation. Auf einer Seite des Feldes positionieren sich drei Angreifer und ein Verteidiger. Der andere Verteidiger befindet sich als „Störspieler“ in der mittleren Zone und der vierte Angreifer im gegenüberliegenden Feld. Die Angreifer versuchen nun innerhalb von 90 Sekunden möglichst viele Spielverlagerungen über die Mittelzone zu absolvieren. Der Störspieler darf seine Zone nicht verlassen und kann daher nur Pässe abfangen. Sobald eine Spielverlagerung gelungen ist, folgen zwei Angreifer dem Ball ins gegenüberliegende Feld. Der Störspieler wechselt nun ebenfalls dahin und der andere Verteidiger wird nun zum Störspieler. Es muss mindestens einmal innerhalb des Feldes gepasst werden, damit man wieder eine Spielverlagerung absolvieren darf. Nach 90 Sekunden wird das nächste 2er-Team zu Verteidigern, bis alle Spieler einmal an der Reihe waren. Bei welchem 2er-Team sind die meisten Spielverlagerungen gelungen?

Zweite Trainingseinheit:

Zweite Trainingseinheit

Übung 1. Zwei ca. 15 Meter große Quadrate aufbauen. Auf Position A befindet sich jeweils ein Zähltor. Zwei Mannschaften bilden und an die Quadrate aufteilen. Je ein Spieler auf die Positionen B bis D und die restlichen Spieler mit je zwei Bällen auf Position A. Beide Spieler A beginnen die Übung auf Trainersignal indem sie einen Pass in den Lauf zu Spieler B spielen. Dieser passt direkt in den Lauf zu C, dieser in den Lauf zu D und dieser durch das Zähltor zum nächsten Spieler A. Jeder Spieler wechselt nach seinem Pass eine Position weiter. Nachdem Position B besetzt ist, kann der zweite Ball gespielt werden. Welches Team schafft nach 4 Minuten mehr Pässe durch das Zähltor? Für einen zweiten Durchgang wechseln die Mannschaften die Parcoursseite. Tipp: Immer mit dem äußeren Fuß passen. Training der Beidfüßigkeit.

Spielform 2. Ein 20 mal 20 Meter großes Quadrat aufbauen. Vier 2er-Teams bilden, die im 6 gegen 2 auf Ballhalten gegeneinander spielen. Die Angreifer müssen ihre Passfolgen im Wechsel von Direktspiel und zwei Pflichtkontakten absolvieren. Erreichen sie 10 Passfolgen erhalten sie einen Punkt. Nach 2 Minuten wird das Verteidiger-Team gewechselt. Bei welchem Team konnten die Angreifer die meisten Punkte erzielen? Verlierer-Team bestrafen!

Spielform 3a. Ein 18 mal 16 Meter großes Feld mit zwei Toren markieren. Drei 3er-Teams bilden. Jedem Torwart ein Team zuweisen und die dritte Mannschaft pausiert zunächst. Tore dürfen von überall erzielt werden und die Torhüter agieren immer mit ihrer Mannschaft. Schafft es ein Team vor einem Treffer 5 Passfolgen zu absolvieren, so zählt das Tor doppelt. Sobald eine Mannschaft einen Gegentreffer erhält, verlässt sie das Feld und die dritte Mannschaft kommt mit Ballbesitz ins Spiel. Welches Team erzielt die meisten Tore? Tipp: Das Verteidiger-Team muss sofort attackieren. Aufgrund des kleinen Feldes dürfte jeder ungehinderte Torschuss ein Treffer sein. Als Trainer darauf achten, dass die Mannschaften immer zügig wechseln. Hohes Tempo anstreben!

Spielform 3b. Ein 15 mal 20 Meter großes Rechteck aufbauen. Eine Mittellinie markieren und auf jeder Grundlinie ein 6 Meter breites Dribbeltor errichten. Zwei 4er-Teams bilden. Mannschaft A spielt auf Ballhalten und bei jeweils 5 Passfolgen erhält sie einen Punkt und bleibt in Ballbesitz. Mannschaft B versucht den Ball zu erobern und durch das Dribbeltor, auf der gegenüberliegenden Seite wo der Ball gewonnen wurde, zu dribbeln. Gelingt dies, erhalten sie einen Punkt und geben den Ball an Mannschaft A ab. 4 mal 2 Minuten spielen. Nach jeder Pause Aufgabenwechsel. Welches Team erreicht mehr Punkte?

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.abwehrkette.de/positionsspiele/

2 Kommentare

  1. TUSN

    Hallo Zusammen,

    1. Super Seite. Wirklich kompliment! Habe mir auch das Buch „spielend zur Viererkette“ besorgt.

    Trotz schlechte Bedingungen in der Vorbereitung, habe ich durch Euren sehr gut erklärten Crashkurs, die Viererkette eingeführt. Wir spielen in der B-Klasse.

    Jetzt habe ich zwei Fragen zur Übung 1. Alle anderen habe ich soweit verstanden und kann sie gut meiner Mannschaft vermitteln.

    1. Zu:“Nachdem ein Spieler von A den Ball gespielt hat, dreht er sich sofort zum vorderen Spieler von B und bekommt von ihm ein Pass gespielt“

    -Wann ist der Zeitpunkt in dem der Spieler angespielt werden soll?
    -Wenn der vordere „A“ Spieler angespielt wird, rückt dann der hintere „A“ Spieler nach um weiter das Passspiel zwischen den A Hütchen zu sichern?

    2. Zu:“B startet nach seinem Pass sofort zu A.“
    – Der Spieler „B“ muss ohne Ball Starten oder?

    Vielen Dank für Eure Mühe.

    TUSN

  2. Initiative abwehrkette.de

    Danke fürs Lob!
    Sobald A zum anderen Spieler A gepasst hat, dreht er sich zu B. Die ersten beiden Spieler B haben ja je einen Ball am Fuß. Sobald sie also sehen, dass A sich zu ihnen gedreht hat und anspielbereit ist, passen sie den Ball. Nach diesem Pass laufen sie auf Position A und stellen sch dort an. Wobei sie da nur sehr kurz stehen, bzw. direkt den Ball spielen müssen, da ja nur ein Spieler vor ihnen bei A ist. A nimmt den Ball von B an und mit, übergibt den Ball dem zweiten Spieler von B und stellt sich bei B hinten an. A nimmt den Ball am besten leicht nach außen mit, damit er dem nächsten Pass von B nach A nicht in die Quere kommt.
    Ich hoffe nun ist es klar. Ist eigentlich ganz einfach. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>