«

»

Feb 18 2016

Beitrag drucken

Mega-Spielform: Erspielen von Torchancen über Außen

Torchancen erspielen sollen kein Zufallsprodukt sein, sondern das Resultat aus Positionsaufgaben, technische Fähigkeiten und Spielintelligenz. Alle diese drei Eigenschaften verkörpert die folgende Spielform. Die Technik wird hier zwar auch verbessert, ist aber grundsätzlich nur Mittel zum Zweck. Daher empfiehlt sich vor dieser Spielform eine Technikübung mit dem Schwerpunkt Passen zu absolvieren.

Das Prinzip der folgenden Übung basiert auf Überzahl- und Unterzahlspielen, bzw. den Spielformen „Torerfolg“ aus den Büchern von Martin Hasenpflug. Drei Angreifer versuchen gegen zwei Verteidiger ein Tor zu erzielen. Sie dürfen dabei frei agieren. Diese überschaubare Spielerkonstellation plus dem freien Spiel fördert sehr stark die Spielintelligenz. Da die folgende Spielform als spannender Wettbewerb ausgeführt werden kann, entsteht zudem noch ein „Flow“. Damit potenzieren sich Lerneffekte.

Bei der Spielform geht es darum sich Torchancen über Außen zu erspielen. Jede Mannschaft sollte so variabel angreifen können, dass sie je nach Spielsituation das Zentrum und die Außenseiten bespielen kann. Die Spieler befinden sich in einer Ausgangsposition, die den Spielpositionen eines realen 11-gegen-11 entsprechen. Somit findet gleichzeitig auch noch ein Positionstraining statt. Generell hat sich im Fußballtraining die Kombination aus verschiedenen Bereichen bewährt. Ein isoliertes Training empfiehlt sich maximal beim Techniktraining. Ein „Roter Faden“ und auch eine „Griffigkeit“ der Abläufe müssen deutlich erkennbar sein!

Bei der Spielform wird im Wechsel über beide Seiten angegriffen. Durch das Zusammenspiel von Außenverteidiger (AV), Mittelfeldaußen (MA) und Stürmer (ST) sollen gegen einen Innenverteidiger (IV) und einem Außenverteidiger innerhalb von 15 Sekunden ein Tor erzielt werden. Zeitdruck und Gegnerdruck sorgen für Spielnähe und Action!

Trainingsform: Erspielen und Verwerten von Torchancen über Außen

Trainingsform: Erspielen und Verwerten von Torchancen über Außen

Organisation & Ablauf (Außen)

Ein „Tabudreieck“ entsprechend der Zeichnung markieren und ein Minitor hineinstellen. Für je eine Feldseite die Positionen A und B markieren.

Bei ausreichend Spielern im Wechsel von beiden Seiten angreifen. Dazu vier Verteidiger (Rot) bestimmen und vor dem Strafraum postieren. Je Feldseite ein ST hinter den Verteidigern. Ein Spieler Blau ohne Ball zu B und die restlichen Spieler mit Bällen zu A.

Die Angreifer befinden sich immer in einer 3-gegen-2-Überzahl. Spieler A passt zu B und B dribbelt Richtung Tor. A hinterläuft B und ST kommt MA entgegen. Nun freies Spiel im 3-gegen-2. Der Angriff muss in 15 Sekunden abgeschlossen sein. Dann gleicher Ablauf von der anderen Seite. Erobern die zwei Verteidiger den Ball kontern sie mit einem Zielschuss aufs Minitor.

Die Spieler wechseln eine Position weiter. ST wechselt mit Ball zu A.

Spieleranzahl: 6–18 Feldspieler. Bei weniger als 12 Spieler nur von einer Feldseite spielen.

Wettbewerb: Die Verteidiger führen mit 3:0. Können die Angreifer das Spiel in 4 Minuten „drehen“?

Variation: Für einen zweiten Durchgang wechseln die Angreifer ihre Seite. Neue Verteidiger bestimmen.

Tipp 1: Abseits beachten. Nach Ende der 15 Sekunden pfeift der Trainer einmal und es wird von der anderen Feldseite angegriffen. Verfügt man über einen kompletten Platz, die Hütchen realistischer zu den Spielpositionen AV, MA und ST aufstellen. Tabuzone nicht betreten.

Tipp 2: Es kann auch positionsspezifisch trainiert werden. AV, MA, ST und die Verteidiger bleiben dann auf ihren Positionen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.abwehrkette.de/torchancen-ueber-aussen/

4 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Marc SPIELER

    Hallo,
    habe die Übung mit meinen Jungs (U14) trainiert, die Verteidiger haben allerdings sehr früh Druck gemacht, so daß schon bei den ersten Pässen der Ball erobert wurde. Sollen die Verteidiger passiv bleiben bis die Passkombie gespielt ist und das freie Spiel beginnt?

    Gruß Marc

  2. Initiative abwehrkette.de

    Freies Spiel direkt nach Pass (1). Die Verteidiger zunächst auf Distanz zu MA halten. Entsprechend der Zeichnung. Smit hat MA erst nach der Ballmitnahme Druck. Dies ist auch so gewünscht! Dank für das Feedback!

  3. Kempf Bernhard

    DIe Übung sieht gut aus nur kommt der Stürmer aus dem Abseits und somit ist die Übung nicht Spielkonform……….der Stürmer sollte gleiche Höhe stehen oder mehr zur Mitte (Bogenlauf) und dann sich erst lösen dann hat es Wettkampfcharakter….Idee sonst gut, zur Verbessung zum Torabschluss würde ich auch noch den noch weiter entfernten Stürmer abschließen lassen und nicht der zum Doppelpass anläuft

    Gruß

    SVO Bernhard

  4. Initiative abwehrkette.de

    Hallo Herr Bernhard, danke für Ihren Beitrag. Der ST nimmt mit Absicht zunächst die Abseitsposition ein. Damit soll er zu einem für Unsicherheit bei den Abwehrspielern sorgen und sie zum anderen möglichst tief halten. Im realen Spiel sorgt dies für eine Auflockerung der gegnerischen Kompaktheit. ST muss sich natürlich rechtzeitig lösen, um beim Zuspiel nicht Abseits zu stehen.
    Ihre Idee bezüglich des Torabschlusses ist gut und ein Versuch Wert es in der Praxis zu testen. Der Wettbewerb muss dann natürlich angepasst werden, da es so einfacher für die Angreifer wird Tore zu erzielen. Positiv wird sein, dass die Angreifer mehr Erfolgserlebnisse erzielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>