«

»

Sep 19 2012

Beitrag drucken

Trainingseinheit: Torchancen erspielen & verwerten

Nachdem der Spielaufbau in unserem Blog reichlich behandelt wurde, geht es hier um die Anschlussaktion nach dem Spielaufbau. Anhand einer exemplarischen Trainingseinheit wird gezeigt, wie man auf sehr einfacher Weise das Erspielen und Verwerten von Torchancen trainieren kann. Oft wird dieses Ziel mit viel Aufwand betrieben, ohne ein zufriedenstellendes Resultat zu erhalten. Es werden komplexe Angriffsmuster einstudiert, Bogenläufe penibel eingeschleift, das exakte Hineinstarten nach Flanken bestimmt oder diverse Torschussübungen absolviert.

Unserer Meinung nach führt ein Training ins Leere, wenn die Theorie vor den Emotionen des Fußballspiels steht. Und gerade die Aktionen vor dem gegnerischen Tor sind auf positive Emotionen und instinktives Handeln angewiesen. Denn in diesen Spielsituationen hat man nur sehr wenig Zeit für seine Aktionen. Eine einwandfreie mentale Basis hilft hier handlungsschnell, reaktionsschnell, zielstrebig und willensstark zu sein. Darüber hinaus wird das Selbstvertrauen erhöht und man kann mögliche Spielsituationen besser antizipieren.

Wir haben versucht eine Trainingseinheit für die Offensive mit sehr viel emotionalem Feedback zu schaffen. Dazu wurden sehr einfache und spielnahe Trainingsformen gewählt, die aber ein breites Spektrum an Verwertung von Torchancen bieten und auch ein gruppentaktisches Angriffsmittel zum Erspielen von Torchancen beinhalten. Die gewählten Trainingsformen bieten viele Anreize durch Wettbewerbe, bieten viele Ballkontakte / Aktionen, ermöglichen viele Erfolgserlebnisse und die Spieler werden ständig maximal gefordert. Da wir mit unseren Trainingseinheiten viele Fußballtrainer ansprechen wollen, sollte diese dann auch noch leicht für einen Trainer allein zu organisieren sein.

Damit die emotionalen und instinktiven Handlungen möglichst zielgerichtet sind, haben wir uns für das „Spiel über den Dritten“ als gruppentaktisches Angriffsmittel entschieden. „Spiel über den Dritten“ bedeutet, dass Spieler A nicht direkt zu Spieler B passt, sondern der Pass zu ihm über einen Spieler C erfolgt. Spieler B ist in der Regel gedeckt, doch durch den vorübergehenden Pass zu C, orientiert sich die Deckung Richtung C und B wird somit frei. Dieses vielleicht effektivste Angriffsmittel wird in den Trainingsformen 1 und 2 behandelt.

Die mit Abstand meisten Tore im Fußball fallen aus kurzer Distanz, also aus dem Strafraum. Dieser Umstand wird bei den Trainingsformen 3 und 4 berücksichtig. Bei 3 kommt die Torvorlage von aussen in den Strafraum und bei 4 direkt aus dem Zentrum. Die Spielform 4 bietet ausserdem die Möglichkeit sich im 1-gegen-1 durchzusetzen, auf engem Raum zielgerichtet zu kombinieren und den konsequenten Torabschluss unter Gegnerdruck zu suchen.

Trainingseinheit für die Angreifer

Trainingseinheit „Angreifer“

Trainingsziele: Spiel über den Dritten, Technik (1). Spiel über den Dritten, Spielform (2). Torchancen nach Vorlagen von aussen verwerten (3). Torchancen aus dem Zentrum verwerten (4).

Organisation und Ablauf 1:

  • Drei Hütchen A, B, C zu einem Dreieck im Abstand von je 15 − 20 Meter aufbauen und 3 Meter hinter B und C ein zweites Hütchen stellen.
  • An den vier Hütchen B und C je einen Spieler stellen. 3 − 4 Spieler stehen am Starthütchen A. Die ersten beiden Spieler A haben einen Ball.
  • A passt zum vorderen Spieler B, dieser lässt zurück klatschen und A passt in den Lauf des hinteren Spielers B (Richtung C). Der hintere Spieler B passt zum vorderen Spieler C und gleicher Ablauf wie zuvor. Sobald die vordere Position B (von A) besetzt ist, wird der zweite Ball vom zweiten Spieler A ins Spiel gebracht. Es sind somit immer zwei Bälle im Umlauf. Nach der Hälfte der Zeit die Spielrichtung wechseln.
  • Der Passgeber folgt seinem Pass und stellt sich ans vordere Hütchen und der Spieler am vorderen Hütchen wechselt, nachdem er den Ball klatschen gelassen hat, zum hinteren Hütchen.

Tipp 1:

  • Wettbewerb: Zwei Parcours aufbauen und gegeneinander antreten lassen. Welche Gruppe ist zuerst das zehnte Mal in Ausgangsposition?
  • Der hintere Spieler soll gut getimt in den Pass starten.
  • Pässe mit „Klatsch“ coachen.

Organisation und Ablauf 2:

  • Ein Rechteck zwischen Strafraum und Mittellinie markieren. Diagonal in den Ecken jeweils ein Hütchentor stellen (Breite: 4 Meter).
  • Zwei 8er-Teams bilden.
  • Freies Spiel auf Ballhalten. Die Mannschaften erzielen Punkte, indem sie einen Mitspieler durch eines der vier Hütchentore anspielen und der Passempfänger den Ball direkt zu einem dritten Mitspieler weiterleitet.

Tipp 2:

  • Mitspieler bieten sich nach dem Pass durch ein Hütchentor sofort dem Passempfänger an.
  • Je nach Leistungsstand mit Neutralen spielen.
  • Ständige Freilaufbewegungen fordern. Spielverlagerungen anstreben. Schnell spielen.

Organisation und Ablauf 3:

  • Sechs Hütchen entsprechend der Zeichnung ausserhalb des Strafraums aufbauen. C und D hat ca. 20 Meter Abstand zur Grundlinie. B und E ca. 22 Meter und A und F ca. 24 Meter.
  • Drei 5er-Teams bilden. Die Teams verteilen sich an den Hütchen A bis E, so dass an jeder Position ein Spieler eines Teams steht. Die Spieler eines Teams stehen immer vorne und der Rest pausiert dahinter. Ein Trainer stellt sich als Anspieler auf der Grundlinie gegenüber von A. Ein zweiter Trainer fungiert als „Gegenspieler“ vor Position E und wird im Verlauf der Übung mit einem Doppelpass ausgespielt.
  • Das erste Team startet von A mit einem Pass zum Trainer in die Übung. A folgt seinem Pass und spielt in den Strafraum zu den sich kreuzenden C und D. Der ballferne Spieler startet zum kurzen Pfosten und der ballnahe hinterläuft und orientiert sich zum langen Pfosten. Die Hereingabe soll direkt verwertet werden. Der Spieler ohne Ballkontakt bietet sich sofort Spieler E zum Doppelpass an. E spielt dann quer durch den Strafraum zu B, der spätestens mit seinem zweiten Ballkontakt zum Abschluss kommen soll. Direkt im Anschluss startet das zweite Team mit der gleichen Aufgabe. 10 Durchgänge spielen. Welches Team hat am Ende die meisten Tore erzielt? Für einen zweiten Durchgang wird von Position F gestartet.
  • Die Spieler wechseln nach ihren Aktionen eine Position weiter.

Tipp 3:

  • Spieler C und D sollen nicht zu früh in den Strafraum starten, so dass sie den Ball in den Rücken bekommen.
  • Kopf heben beim Flanken. Flache Pässe sollen druckvoll gespielt werden.
  • Mutig den Torabschluss suchen.
  • Den Torwart motivieren, indem er nach zwei in Folge gehaltenen Bällen auch ein „Tor“ erhält.
  • Bei weniger Spieler kann man 4er-Teams bilden. Dann wird die Position C und D nur einfach besetzt. Nach der Verwertung der Hereingabe, muss der gleiche Spieler sich dann noch zum Doppelpass anbieten.

Organisation und Ablauf 4:

  • Zwei Felder ca. 22 x 20 Meter mit je einem Tor aufbauen. Siehe Zeichnung.
  • Vier 3-Teams bilden und zwei Neutrale Anspieler bestimmen. Je ein neutraler Anspieler postiert sich hinter der Kopfseite eines Felds.
  • Für 3 Minuten wird in den Feldern 3 gegen 3 gespielt. Tore zählen nur von Teams die im Angriffsrecht sind. Wird der Ball erobert, muss der Neutrale angespielt werden, damit das Angriffsrecht wechselt. Der Neutrale kann auch sonst immer angespielt werden. Jeder spielt gegen jeden. Die Neutralen nach jedem Spiel wechseln. Wer wird Turniersieger?

Tipp 4:

  • Der Neutrale coacht seine Pässe mit „Klatsch“ und „Dreh“.
  • Komplette Breite und Tiefe des Spielfelds nutzen.
  • Ständig freilaufen und schnell spielen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.abwehrkette.de/tore-erzielen/

2 Kommentare

  1. wolfgang klement

    Gibt es vielleicht auch ein Tormanntraining Programm von Abwehrkette?

    Lg
    Wolferl

  2. Initiative abwehrkette.de

    Artikelübersicht -> Torwarttraining

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>