«

»

Mrz 22 2011

Beitrag drucken

Gestaltung und Training des Spielaufbaus im Fußball

Der kontrollierte Spielaufbau sollte in der Trainingsplanung im Leistungsfußball eine bedeutende Rolle spielen. Da diese Situation in jedem Spiel sehr oft vorkommt, ist es für die Spieler wichtig ihre diesbezüglichen Handlungsmöglichkeiten zu kennen. Immer wenn der Ball hinten rausgespielt wird stellt sich die Frage nach der Vorgehensweise zum Erspielen einer Torchance. In welcher Situation sollte man dribbeln? Wann passen? Wohin dribbeln und passen? Wie sollten sich die Mitspieler anbieten? Damit der Spielaufbau gelingt, müssen die Spieler eine gemeinsame Vorstellung zu diesem Thema haben. Wie man einen erfolgreichen Spielaufbau gestalten kann, versuchen wir in diesem Artikel zu zeigen.

Grundsätzliches Ziel bei der Gestaltung des Spielaufbaus ist der Überzahltransport in die gegnerische Spielfeldhälfte. Dies erreicht man in der Regel durch das Andribbeln eines Gegners, Staffelung der Mitspieler in Breite und Tiefe und einem gezielten Pass. Durchs Andribbeln und einem gezielten Pass in die Tiefe oder Breite wird mindestens ein Gegenspieler überspielt und dies führt zu einer Überzahlsituation im Mittelfeld. Hier können nun die gruppentaktischen Angriffsmittel (Doppelpass, Pass in die Tiefe, Hinterlaufen, Spiel über den Dritten) zum Erspielen einer Torchance eingesetzt werden. Folgende Punkte sind zu beachten:

  • Gegner (meistens Angreifer) andribbeln.
  • Außenverteidiger schiebt hoch und geht in maximaler Breite.
  • Mittelfeldspieler versuchen innerhalb ihrer Räume anspielbereit zu sein und laufen nicht die Räume des Ballbesitzers zu.
  • Eher den Spieler anspielen der sich drehen kann, oder der tiefer postiert ist.
  • Offene Stellung der Mitspieler.
  • Zuspiele direkt in den freien Raum mitnehmen.
  • Bei zu engen Räumen eine Spielverlagerung durchführen.

Die folgenden zwei Trainingseinheiten sind so aufgebaut, dass die für den Spielaufbau benötigten Fußballtechniken ins Aufwärmprogramm integriert wurden. Beim Torschuss wird die Gruppentaktik „Andribbeln“ angewendet und der eigentliche Spielaufbau findet jeweils in einer Spielform statt. Diese Spielformen simulieren immer nur eine Spielfeldseite und werden in einem spielnahen Bereich auf dem Spielfeld absolviert.

Trainingseinheit 1:

Trainingseinheit zur Verbesserung des Spielaufbaus

Trainingseinheit zur Verbesserung des Spielaufbaus

1. Ballan- und -mitnahme:

  • Den Parcours für 6 – 8 Spieler aufbauen.
  • Die beiden Hütchentore A und B befinden sich ca. 12 Meter vom Hütchentor C entfernt.
  • Ein Spieler mit Ball ans Hütchentor A, zwei Spieler mit je einem Ball ans Hütchentor B und die restlichen Spieler ohne Bälle hinter dem Hütchentor C postieren.
  • Die Übung beginnt, indem Spieler A zu Spieler C passt. C nimmt nun den Ball durch das linke oder rechte Hütchentor an und mit und dribbelt zum gegenüberliegenden Hütchentor A (bei einer Ballmitnahme durch das linke Hütchentor) oder zum Hütchentor B (bei einer Ballmitnahme durch das rechte Hütchentor).
  • Nun erfolgt ein Pass von Spieler B zu C. A und B müssen immer im Wechsel zu C passen!
  • Spieler A und B folgen ihren Pässen.
  • Wichtig: Spieler C muss sich für die richtige Richtung der Ballmitnahme entscheiden. Es muss immer die Richtung sein, auf dessen Seite (A oder B) kein Spieler mit Ball steht. Stehen auf beiden Seiten Spieler mit Bällen, darf er sich die Richtung der Ballmitnahme aussuchen.

2. Gegner andribbeln + Torschuss

  • Vor je einem Großtor eine ca. 10 Meter breites Hütchentor C aufbauen und im Abstand von ebenfalls ca. 10 Metern die beiden Starthütchen A und B.
  • Bei einem Aufbau entsprechend der Zeichnung kann die ganze Trainingsgruppe im Rundlauf beschäftigt werden.
  • Zwischen den Hütchentoren C jeweils einen Verteidiger postieren und die Angreifer an den beiden Starthütchen A und B aufteilen. Die Angreifer auf Position A haben je einen Ball.
  • Spieler A dribbelt auf den Verteidiger zu und spielt entweder longline zu dem mitlaufenden zweiten Angreifer, oder dribbelt selbst am Verteidiger vorbei (je nach Verteidigerverhalten) und es folgt ein Torabschluss.
  • Der Verteidiger soll zunächst lediglich auf der gedachten Linie des Hütchentors C agieren.
  • Es wird mit Abseits gespielt.
  • Erobert der Verteidiger den Ball, so wechselt er die Position mit dem Fehlerverursacher.

3a. Spielform:

  • Ein 20 Meter breites Feld aufbauen, welches an der Seitenlinie grenzt und von ca. 20 Meter Entfernung zum Tor bis zur Mittellinie reicht. Eine jeweils 8 Meter tiefe Startzone 1 und Endzone 3 markieren.
  • Es wird 4 gegen 4 gespielt mit dem Ziel die gegnerische Grundlinie zu überdribbeln.
  • Ein Spieler je Mannschaft befindet sich auf der eigenen Grundlinie und eröffnet dort als IV (Innenverteidiger) das Spiel. Die Mitspieler des IV staffeln sich in der Mittelzone 2 in Breite und Tiefe.
  • Die verteidigende Mannschaft darf nur in der Mittelzone agieren (bis auf den Spieler auf der Grundlinie). Dieser Spieler darf mit dem Eindringen in seine Zone vollaktiv werden.
  • Nach einer Punkterzielung geht es sofort in die Gegenrichtung weiter. Auf eine korrekte Staffelung achten.
  • Bei einer Balleroberung wird über die gegnerische Grundlinie gekontert.
  • Mögliche Lösungen: Gegner andribbeln (IV passt dann zu AV (Außenverteidiger) und AV kann in die Tiefe zu ZM (Zentraler Mittelfeldspieler) oder MA (Mittelfeldaußen) spielen). Spiel über den Dritten (IV passt zu MA und dieser lässt auf AV oder ZM prallen).

3b. Antrittsschnelligkeit:

  • Zwei 4er Mannschaften spielen gegeneinander.
  • Von Mannschaft A jeweils ein Spieler ohne Ball an den Hütchen B und C postieren. Die restlichen Spieler von A haben je einen Ball und stehen mit den Spielern von Mannschaft B (alle ohne Bälle) am Starthütchen A.
  • A beginnt die Übung mit einem Pass zu B, dieser leitet den Ball durch das Hütchentor C zum Mitspieler weiter und dieser dribbelt durch das Hütchentor D. Mit dem ersten Pass von Mannschaft A, sprintet ein Spieler der Mannschaft B zu Z und dann durchs Hütchentor D.
  • Welcher Spieler erreicht zuerst das Hütchentor D? Der Sieger erhält einen Punkt für die Mannschaftswertung. Gelingt es B auch noch durch das Hütchentor E zu sprinten bevor A durch D gedribbelt ist, so erhält Mannschaft B einen Extrapunkt.
  • Nach drei Durchgängen Aufgabenwechsel.

Trainingseinheit 2:

Zweite Trainingseinheit zur Verbesserung des Spielaufbaus

Zweite Trainingseinheit zur Verbesserung des Spielaufbaus

1a. und 1b. Dreieckspassen:

  • Für 6 – 8 Spieler ein 15 Meter großes Quadrat aufbauen und im Abstand von 8 Metern, mittig hinter D und B, ein Starthütchen A.
  • An den Hütchen B bis D je ein Spieler ohne Ball postieren. Die restlichem Spieler mit je einem Ball ans Starthütchen A.
  • Spieler A beginnt die Übung mit einem Dribbling bis zur Grundlinie und passt dann zu Spieler B (zuvor Auftaktbewegung). B lässt auf A zurückprallen, B passt diagonal zu C, B startet C entgegen und spielt mit ihm einen Doppelpass.
  • C dribbelt zum Starthütchen A und die anderen beteiligten Spieler folgen ihren Pässen.
  • Jetzt gleicher Ablauf über die Spieler A, D und E.
  • Wettbewerb: Am Hütchen D ein Zähltor aufbauen und zwei Gruppen gegeneinander spielen lassen. Welche Gruppe erreicht zuerst 20 Punkte?
  • Variation 1b: Nun folgende Passfolge (Spiel über den Dritten): A passt diagonal zu E, E lässt auf B prallen, B spielt zu E und startet E als passiver Verteidiger entgegen. E spielt nun B zusammen mit A mittels Doppelpass aus und dribbelt zum Starthütchen A.
  • Auch hier folgen die Spieler ihren Pässen und es wird im Wechsel über beide Seiten gespielt. An Hütchen B ein Zähltor für einen Wettkampf errichten.

2. Antrittsschnelligkeit:

  • Für 8 Spieler ein Dreieck mit einer 10 Meter langen Grundlinie und einem 7 Meter entfernten dritten Hütchen C aufbauen.
  • Die Spieler in zwei Mannschaften aufteilen. Ein Spieler je Team steht mittig auf der Grundlinie.
  • Spieler der Mannschaft A sprintet nun wahlweise zu Hütchen A oder B. Der Spieler der Mannschaft B sprintet zu Hütchen C und versucht dann über die Grundlinie zu sprintet, ohne vorher von Spieler A abgeschlagen zu werden.
  • Im Wechsel agieren und mit einer Mannschaftswertung spielen.

3a. Spielform:

  • Ein 30 mal 15 Meter großes Feld mit Mittellinie B aufbauen.
  • Zwei 4er Mannschaften bilden.
  • Die Spieleröffnung beginnt beim IV (Innenverteidiger) der Mannschaft A auf der Grundlinie A. Seine Mitspieler staffeln sich in Breite und Tiefe. Mannschaft B darf erst mit dem ersten Ballontakt des IV ins Feld von A.
  • Mannschaft A versucht über die Grundlinie C zu dribbeln. Gelingt dies erhält sie einen Punkt und spielt direkt in die Gegenrichtung weiter. Bei der neuen Spieleröffnung muss die verteidigende Mannschaft wieder komplett ins gegenüberliegende Feld.
  • Bei einem Ballgewinn darf die verteidigende Mannschaft frei kontern und erhält beim Überdribbeln der gegnerischen Grundlinie einen Punkt.
  • Es darf nicht in die eigene Hälfte zurück gepasst werden.
  • Variation: Beim Überdribbeln der Mittellinie erhält man einen Punkt und beim Überdribbeln der Grundlinie zwei Punkte. So provoziert man ein aggressiveres attackieren des IV.
  • Tipp: Steht die verteidigende Mannschaft kompakt, bietet sich das Spiel zu AV oder ZM an. Werden AV und ZM eng gedeckt, bietet sich der Pass in die Tiefe zu MA an.

3b. Gegner andribbeln + Torschuss:

  • Drei 10 Meter breite Hütchentore im Abstand von ca. 10 Meter hintereinander aufbauen.
  • Je einen Verteidiger ins Hütchentor C und D postieren und die restlichen Spieler teilen sich als Angreifer an den Hütchen A und B auf. Die Spieler B haben je einen Ball.
  • B dribbelt auf C zu, A läuft mit und B entscheidet je nach Verteidigerverhalten ob er selbst an C vorbeidribbelt oder zu A passt. Nach dem Ausspielen von C, soll auf der gleichen Weise D ausgespielt werden und es folgt ein Torabschluss.
  • Die Verteidiger dürfen erst mit dem ersten Ballkontakt von B, bzw. mit dem Überdribbeln des Hütchentors C aktiv werden. Sie dürfen aber nicht hinter ihrem Hütchentor nachsetzen.
  • Erobert ein Verteidiger den Ball, so wechselt er die Position mit dem Fehlerverursacher.
  • Variation: Überdribbelt Angreifer A das Hütchentor D, so dribbelt er bis zur Grundlinie weiter und spielt von dort einen flachen Rückpass zum zweiten Angreifer. Das Feld zentral vor dem Tor aufbauen.

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.abwehrkette.de/training-spielaufbau/

5 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Mathies

    Guter Artikel!

  2. geert

    SUPER!!

  3. Matthias

    Trainingseinheiten als PDF wären mal schick 😉

  4. Mathies

    bitte noch viel mehr!! Sehr wichtiger Trainingsschwerpunkt!!!

  5. raffa

    Hier hat sich ein fehler eingeschlichen:

    Spieler A beginnt die Übung mit einem Dribbling bis zur Grundlinie und passt dann zu Spieler B (zuvor Auftaktbewegung). B lässt auf A zurückprallen, B passt diagonal zu C, B startet C entgegen und spielt mit ihm einen Doppelpass.

    Es muss heissen A passt diagonal zu C.

    🙂 aufmerksamer leser

    Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>