«

»

Feb 28 2014

Beitrag drucken

Jede Woche alles trainieren mit Turbo-Lernfußball und One-Touch-Kombinationsfußball

Als Fußballtrainer hat man natürlich das Ziel seinen Spielern ein bestmögliches Training anzubieten. Die Mannschaft und die Spieler sollen sich optimal entwickeln, man will Erfolg haben und Spaß beim Training. Für viele Trainer sind das sich ausschließende Gegensätze. Sie sollen nicht miteinander vereinbar sein, weil man seine Spieler für eine gute Entwicklung „quälen“ müsse oder eine ideale Ausbildung der Spieler zu wenig Erfolge nach sich zieht. In den letzten beiden Fußballtrainingsbüchern von Martin Hasenpflug wird gezeigt, wie man alle diese Punkte mit einer speziellen Trainingsmethode erreichen kann.

Cover: Turbo-Lernfußball

Cover: Turbo-Lernfußball

Die in den Jahren 2013 und 2014 erschienenen Bücher Turbo-Lernfußball und One-Touch-Kombinationsfußball haben einen neuen Trend im Fußballtraining gesetzt. Anstatt mit jährlichen Schwerpunktperioden zu arbeiten, indem das miteinander Fußballspielen nur eines von vielen Themen ist, steht die sichere Ballzirkulation im Zentrum jeder Trainingswoche. Eine typische Trainingseinheit nach Martin Hasenpflug beginnt mit einer Technikübung zum Aufwärmen. Die trainierten Techniken sind hinführend zur Ballzirkulation. Es folgt eine Schnelligkeitsübung mit Ballbezug. Der Hauptteil beinhaltet eine dem Gegnerdruck standhaltende Ballzirkulation. Der Schlussteil sieht ein Abschlussspiel mit wenigen Provokationsregeln vor. Durch leichte Variation kann man hier alle mannschaftstaktischen Elemente trainieren.

Es entscheidet aber nicht nur der Inhalt über die Qualität einer Trainingseinheit. Wichtig ist ein möglichst einfacher Ablauf, damit sich der Trainer ganz auf das Coachen und Motivieren konzentrieren kann. Der Schlüssel dazu sind leicht zu verstehende Trainingsformen die nach einer kurzen Erklärung selbstständig laufen. Übungen die schnell aufgebaut sind und man flexibel bezüglich der Spieleranzahl ist. Mit etwas Routine erreicht man, dass das Training von Übung zu Übung fließt, Spieler die Zeit vergessen und ein sogenannter „Flow“ entsteht.

Frontcover: One-Touch-Kombinationsfußball

Frontcover: One-Touch-Kombinationsfußball

Beide Bücher enthalten zusammen ca. 260 Trainingsformen die thematisch aufeinander abgestimmt sind. Sie decken die komplette Bandbreite eines erfolgreichen Spiels ab und ermöglichen eine ideale Ausbildung der Spieler. Alle Trainingsformen wurden so ausgewählt und gestaltet, dass sie die zuvor beschriebenen Kriterien erfüllen. Auch wenn die Bücher die Vereinfachung des Trainings zum Ziel haben, so lässt sich das Training weiter simplifizieren.

Die einfachste Art effektiv zu trainieren wird im Folgenden anhand einer Trainingswoche mit drei Trainingstagen beschrieben. Im Gegensatz zur DFB-Schwerpunktmethode werden in jeder Woche alle Hauptelemente des Fußballs trainiert. Diese Elemente lauten organisierter Spielaufbau, gezielter Balltransport von hinten nach vorne (Übergangsspiel), Pressing bei gegnerischem Ballbesitz und das Erspielen und Verwerten von Torchancen. Aufgrund der hohen Anzahl der Übungen in beiden Büchern, lässt es sich abwechslungsreich trainieren. So kann man immer wieder neue Reize setzen.

Es werden nun die Inhalte der drei Trainingseinheiten aufgelistet. Die Trainingsformen werden hintereinander von der kompletten Mannschaft ausgeführt. In Klammern wird das Buch genannt in dem die jeweiligen Trainingsformen enthalten sind.

Trainingstag Eins (Thema Regeneration)

  1. Technik Klatsch und Dreh (Turbo-Lernfußball). Verbesserung des Spielaufbaus.
  2. Turnierform (One-Touch-Kombinationsfußball). Verbesserung der Handlungsschnelligkeit und dem Verwerten von Torchancen. Bleiben hier Spieler übrig, so bestehen folgende Möglichkeiten zur Beschäftigung: El Rondo, Stabilisationsübungen (beide One-Touch-Kombinationsfußball), freies Fußballspiel oder Arbeit an der Koordinationsleiter.
  3. Ballzirkulation (Turbo-Lernfußball und One-Touch-Kombinationsfußball). Verbesserung des Übergangsspiels.
  4. Abschlussspiel (Kapitel Pressing aus Turbo-Lernfußball). Spielfeldbreite: ca. 50 Meter (bei 6er- bis 9er-Teams) und die Tiefe einer Spielfeldhälfte. Zur Erweiterung dieser Trainingsform das Spielfeld vertikal dritteln. Erfolgt ein Pass aus einer Außenzone, muss das Spiel in der zentralen oder der gegenüberliegenden Außenzone fortgesetzt werden. Verbesserung des Pressings, der Positionsaufgaben und durch die „Erweiterung“ auch der Spielverlagerung.

Trainingstag Zwei (Thema Ballzirkulation)

  1. Technik Direktspiel (Turbo-Lernfußball und One-Touch-Kombinationsfußball). Gruppentaktisches Element „Spiel über den Dritten“. Verbesserung des Übergangsspiels und dem Erspielen von Torchancen.
  2. Schnelligkeitsübungen kombiniert mit Passspiel (Turbo-Lernfußball und One-Touch-Kombinationsfußball). Verbesserung der Antrittsschnelligkeit und Anwendung von Technik unter „Stress“.
  3. Ballzirkulation siehe Trainingstag Eins.
  4. Abschlussspiel siehe Trainingstag Eins.

Trainingstag Drei (Ballzirkulation oder Spezial-Schwerpunkt)

  • Gleicher Ablauf wie Trainingstag Zwei, aber eine Torschussübung mit vielen Aktionen dazwischen schieben. Z. B. die Übung von Seite 74 (Turbo-Lernfußball) aus dem Kapitel Offensivtraining – Großgruppe. Alternativ kann der dritte Trainingstag auch nach einem der zehn Spezialschwerpunkt aus One-Touch-Kombinationsfußball ablaufen.

Die Ballzirkulation am ersten Trainingstag kann man bei Zeitmangel streichen. Sollten sich spielerische Defizite in einigen Bereichen herausstellen, z. B. Erspielen von Torchancen, Viererkette, Spielaufbau, Doppeln greift man gezielt auf die entsprechenden Kapitel der Bücher zurück.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.abwehrkette.de/trainingsmethode-komplex-fussball/

1 Kommentar

  1. Marcus

    Hallo,
    das Buch „One-Touch…“ ist wieder einmal super. Ich habe es mit Freude gelesen und werde es in menem Team umsetzen. Es wird uns weiter bringen. DANKE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>