«

»

Sep 14 2016

Beitrag drucken

Top-Übung für den Trainingsschwerpunkt Spielverlagerung

Das Fußballtraining ist effektiv, also lehrreich, wenn nach Schwerpunkten trainiert wird. So können sich die Spieler intensiv mit einem Thema auseinandersetzen und lernen. Es hat sich bewährt, das Üben auf ein Minimum zu reduzieren und das Spielen zu maximieren. Also viele Trainingsformen mit Gegnerdruck, Zeitdruck usw. Dies führt zu einer deutlichen Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten.

Trotzdem ist es unerlässlich ein Training mit einer Übung zu starten. Die Spieler sollen zunächst relativ ungestört ein Gefühl für die Technik erhalten. Sie sollen Sicherheit in ihrer Anwendung bekommen, um dann in der Lage zu sein, sie unter Gegnerdruck und in Verbindung mit taktischen Elementen einzusetzen.

Die Spielverlagerung ist ein elementarer Bereich im Fußball für Teams, die ein Spiel durch Ballbesitz dominieren wollen. Es ist auch ein geeignetes Mittel für technisch weniger visierte Teams um erfolgreiche Angriffe zu starten. Nach einer Spielverlagerung kann unter geringerem Gegnerdruck kombiniert werden.

Eine Bedeutende Rolle für die Spielverlagerung spielen die zentralen Spieler. Denn diese müssen zunächst ihren Gegenspieler „abschütteln“ (durch Lauffinte z. B.), den Ball von einer Außenseite fordern, zur anderen Seite aufdrehen und dann den Ball präzise weiterleiten. Je schneller dieser Vorgang abläuft und je besser der Pass des zentralen Spielers zur entfernten Seite ist (leicht kontrollierbar für den Passempfänger), desto mehr Raum steht einem für das Kombinationsspiel zur Verfügung.

Bei jeder Verlagerung ist der Gegner gezwungen zu verschieben. So entnimmt man dem Gegner Kraft. Gelingt es einem Team sich aus einer Pressingsituation zu lösen und direkt aus dieser zu verlagern, kann man sich mit wenigen vertikalen Pässen in den Rücken des Gegners kombinieren.

Die nachfolgende Übung mehrmals aufbauen und als Wettbewerb absolvieren. Danach Spielformen zum Thema trainieren lassen. Das Abschlussspiel kann so aussehen, dass das Spielfeld aus drei gleichgroße Längszonen besteht (Markierung z. B. mit flachen Gummitellern). Die Sonderregel lautet, dass in den ersten zehn Sekunden nach einer Balleroberung, in einer Außenzone, nur Treffer zählen, die entweder aus der entfernten Außenzone fallen, oder über diese vorbereitet werden.

Übung zum Thema Spielverlagerung

Übung zum Thema Spielverlagerung

Organisation & Ablauf

Ein Dreieck (18 x 10 Meter) aufbauen. Aus den beiden Hütchen der Grundlinie je ein Hütchentor (Breite: 4 Meter) bilden.

Position B einfach besetzen. 1–3 Spieler zu C und 2–4 Spieler mit einem Ball zu A.

Spieler A startet die Übung indem er kurz Richtung B andribbelt. B startet entgegen, fordert den Ball und erhält Pass 1. B lässt klatschen, Spieler C fordert im Inneren des Dreiecks eine Verlagerung und erhält Pass 3. C dreht deutlich auf, dribbelt erst durchs HT C und dann Richtung Hütchen B. Spieler C ist inzwischen außen um Hütchen B gelaufen und fordert das Zuspiel 4. Nun gleicher Ablauf wie zuvor.

Spieler A und C laufen nach ihren Verlagerungen ums Hütchen B und fordern Zuspiele von der anderen Seite. Spieler B wechselt, nachdem er das Zuspiel klatschen gelassen hat, zu der Position von der das Zuspiel kam.

Spieleranzahl: 4–8 Spieler.

Wettbewerb: Welche Gruppe absolviert in 4 Minuten mehr Dribblings durchs HT C?

Variation: Eine KL neben HT A auslegen. Aufgabe an diese beim Wechsel von B nach A.

Tipp: Spieler A / C bieten sich deutlich Innen an und fordern lautstark die Verlagerung. Pass 3 wird mit „Dreh“ gecoacht und A / C drehen sofort zur freien Seite (HT) auf. Spieler B kommt explosiv entgegen und erhält unmittelbar ein Zuspiel. Verlagerungen leicht in die Vorwärtsbewegung spielen. Tempo beim Dribbling!

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.abwehrkette.de/uebung-spielverlagerung/

1 Kommentar

  1. Zafer

    Was macht der Spieler C mit dem Ball, wenn B den Ball klatschen lässt. Pass 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>