Seite drucken

4-Ketten-Training im Detail (Tag 3)

In den ersten beiden Teilen des Crashkurses zur Viererkette wurde der Mannschaft die Raumdeckung näher gebracht, und sie weiß nun diese im gesamten Mannschaftsverband umzusetzen. Diese Trainingseinheit vermittelt den Spielern das Wissen, wie sie sich in verschiedenen Sonderfällen zu verhalten haben. Verteidigt man gegen geschickt agierende Offensivspieler, so muss man Mittel gegen das Hinterlaufen und eine querlaufende Spitze kennen und auch Wissen, wie man sich in Unterzahlsituationen zu verhalten hat. In Unterzahlsituationen ist die Defensive meist unsortiert und muss dann durch geschicktes Verschieben Zeit für nachrückende Mitspieler schaffen, bzw. durch Steuerung des Ballführenden aus einer Unterzahl- eine Gleichzahlsituation herstellen.

Die folgende Trainingseinheit ist so gestaltet, dass sie auf einer Platzhälfte mit allen Spielern (16 + 2 Torhüter) ohne viel Wartezeit absolviert werden kann. Ist man jedoch in der glücklichen Lage einen ganzen Platz zur Verfügung zu haben, baut man die Übungen 1 und 4 jeweils vor einem Großtor auf. So hat man spielnahe Distanzen und alle Spieler agieren in realistischen Spielfeldbereichen.

Für die Lerninhalte der ersten beiden Teile des Crashkurses bedarf es in der Regel keine weitere praktische Wiederholung. Anders sieht es jedoch bei dieser Trainingseinheit aus. Das Trainieren von Unterzahlsituationen und das Verteidigen gegen Hinterlaufen und querlaufende Spitzen sollte ab und zu wiederholt werden. Gerade das Übergeben von Gegenspielern (Hinterlaufen), das Mitgehen (querlaufende Spitze) und das akkurate Verschieben (Unterzahl) bedarf einer deutlichen Kommunikation, feinem Timing und klarem Spielverständnis. Dies alles kann durch theoretische Erklärungen nur bedingt erlernt werden.

Nach dieser Trainingseinheit sollte man einmal pro Woche für 15 Minuten das freie 4-gegen-4-Spiel vom ersten Tag dieses Crashkurses absolvieren. Außerdem jeweils im Abschlussspiel eine feste Aufstellung und ein ballorientiertes Spielsystem bestimmen. So bleiben die Spieler ohne großen Aufwand fit im Spiel mit der Viererkette.

Ablauf:

  1. 1 gegen 2 plus 1
  2. 2 gegen 3
  3. 2 gegen 3 plus 2
  4. 4 gegen 4 (Hinterlaufen & querlaufende Spitze)

Übungsbeschreibungen:

Übungen 1,2 und 3 zum Thema Unterzahl

Übungen 1, 2 und 3 zum Thema Unterzahl

1. Diagonal gegenüber vom Großtor wird auf der Mittellinie ein weiteres Tor aufgebaut (siehe linke Spielfeldhälfte der 1. Zeichnung/Animation). Jeweils gerade gegenüber den beiden Toren, auf fast maximaler Distanz zwei Hütchen (Angreifer) aufbauen und je ein Hütchen (nachrückender Verteidiger) auf maximaler Distanz. Die Spieler teilen sich zur Hälfte an den beiden Seiten auf. Ein Verteidiger steht kurz vor dem Strafraum und zwei Angreifer dribbeln nun auf ihn zu und versuchen ein Tor zu erzielen. Bei einem Trainersignal (der Verteidiger soll zunächst 1 – 2 mal verschieben) startet der zweite Verteidiger dem anderen Verteidiger zur Hilfe, um aus der Unterzahlsituation eine Gleichzahlsituation herzustellen. Nach jeder Aktion wechseln die vier Spieler (zwei Verteidiger, zwei Angreifer) zur anderen Seite. Wettbewerb: Für ein Tor bekommen beide Angreifer einen Punkt und beide Verteidiger einen Punkt abgezogen. Wer hat am Ende die meisten Punkte? Tipp: Der Verteidiger muss den Angriff verzögern, um Zeit für den nachrückenden Mitspieler zu schaffen. Dies erreicht er dadurch, dass er erst vor, dann bei einem Abstand von ca. 3 – 4 Metern zum Ballführenden zurückweicht und diesen Abstand hält. Er soll Querpässe provozieren, in dem er den Steilpass zum zweiten Angreifer zustellt. Gleichzeitig bietet er dem Ballführenden nach außen den Durchbruch an. Wird dieser angenommen, hat er aus einer Unterzahlsituation eine Gleichzahlsituation gemacht. Der Torwart agiert weit vor dem Tor, um Pässe in die Tiefe abzulaufen.

2. Auf fast maximaler Distanz zum Großtor werden drei Hütchen aufgebaut (siehe rechte Spielfeldhälfte der 1. Zeichnung/Animation) und jeweils außen auf maximaler Distanz ein Hütchen (nachrückende Verteidiger). Es werden Angreifer und Verteidiger bestimmt, die man je zur Hälfte an den drei zentralen Hütchen und am Großtor aufteilt. Zwei Verteidiger stehen kurz vor dem Strafraum und drei Angreifer dribbeln nun Richtung Tor und versuchen einen Treffer zu erzielen. Nach der Aktion greifen die nächsten drei Stürmer an und zwei neue Verteidiger gehen auf Position. Nach der Hälfte der Zeit wechseln die Spieler ihre Positionen. Tipp Ball zentral: Der Verteidiger auf der Seite des Dribbelfußes rückt vor. Er bietet so dem Ballführenden die schwache Seite zum Durchbruch an. Dort hat sich bereits der zweite Verteidiger postiert, der auf den Durchbruch wartet, um den Angriff abzuwehren. Die Abstände der Verteidiger müssen so klein sein, dass sie sich gegenseitig absichern können, aber auch so groß, dass sie Steilpässe zustellen (ca. 4 – 5 Meter)! Tipp Ball außen: Die Verteidiger gewinnen Zeit, wenn sie mit jedem Pass der Angreifer nach vorne, zurückweichen und seitlich Richtung Ball verschieben. Der ballnahe Verteidiger nimmt eine seitliche Stellung zum Ballführenden ein, um ihm den Durchbruch nach außen anzubieten. Aus einer Unterzahl- kann so eine Gleichzahlsituation werden. Die Verteidiger agieren in einer leichten Tiefenstaffelung und verhindern dadurch einen Steilpass. Die Angreifer werden so zu Querpässen provoziert.

Übung 4: Mittel gegen Hinterlaufen und querlaufender Spitze

Übung 4: Mittel gegen Hinterlaufen und querlaufender Spitze

3. Jetzt zusätzlich die beiden äußeren Hütchen mit „nachrückenden Verteidigern“ besetzen (siehe Zeichnung). Die zwei „Innenverteidiger“ starten bei dieser Übung aus einer höheren Ausgangsposition, so dass sie beim ersten Ballkontakt des Angreifers sofort zurückweichen müssen. Dann folgt aber der gleiche Ablauf wie zuvor. Auf Trainersignal starten die zwei nachrückenden Verteidiger den beiden Innenverteidiger zur Hilfe, um aus einer unorganisierten Abwehr wieder eine geordnete Abwehrkette zu schaffen. Tipp: Die nachrückenden Verteidiger versuchen im höchsten Tempo und auf direktem Weg zu den beiden Innenverteidiger zu starten, so dass schnellstmöglich eine Abwehrkette hergestellt werden kann.

4. Zwei Felder entsprechend der 2. Zeichnung/Animation aufbauen. In jedem Feld wird 4 gegen 4 gespielt. Die verteidigende Mannschaft agiert je nach Ballposition als Abwehrsichel oder Abwehrdreieck. Ein Ballgewinn darf nur durch das Abfangen eines Passes erfolgen. Ein Treffer ist nur gültig, wenn nach der Balleroberung ein weiterer Mitspieler Ballkontakt hatte. Bei Seitenaus immer neuer Spielaufbau von der eigenen Grundlinie. Wettbewerb 1: Erfolgt ein Treffer nach Hinterlaufen, so zählt dieser dreifach (auch wenn der Hinterlaufende nicht angespielt wurde). Wettbewerb 2: Erfolgt ein Treffer nach einer querlaufenden Spitze, so zählt dieser dreifach (auch wenn die querlaufende Spitze nicht angespielt wurde). Tipp: Sollte eine „querlaufende“ Spitze steil Richtung Tor starten, so wird diese nicht verfolgt und Abseits gestellt.

Animation erstellt mit www.easy-animation.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.abwehrkette.de/viererketten-training/