«

»

Nov 28 2016

Beitrag drucken

Top-Übung: Angriffsspiels über außen verbessern

Im Fußballtraining unterscheidet man zwischen Angriffe durchs Zentrum und Angriffe über die Außen. Für beide Bereiche gilt es Lösungen zu erarbeiten. Angriffe durchs Zentrum führen oft nach einem Schnittstellenpass zum Erfolg. Torchancen über außen lassen sich mit einem 90-Grad-Ball erspielen. Dabei bricht ein Außenspieler bis zur Grundlinie durch und bringt den Ball scharf vors Tor. Offensivspieler laufen ein und verwerten den Rückpass. Der 90-Grad-Ball ist einfacher zu spielen und zu verwerten als eine Flanke. Daher sollte man diesen immer bevorzugen.

Mit nachfolgender Spielform vermittelt man der Mannschaft diese Angriffsvariante. Durch die gegebene Tornähe werden stets spielnahe Situationen erzeugt. Aufgrund der Überzahl der Angreifer werden viele Erfolgserlebnisse gesammelt. Die Verteidiger sorgen trotzdem für einen erheblichen Gegnerdruck. Ein Wettbewerbscharakter motiviert beide Teams gleichermaßen. Das kompakte Spielfeld sorgt für unterbrechungsfreie Abläufe und viele Aktionen für jeden Spieler. Spieler kommen in den Flow und verbessern so ihre kognitiven Fähigkeiten.

Wird nach dem Schwerpunktprinzip trainiert, greift die komplette Trainingseinheit dieses Thema auf. Zunächst erfolgt eine Technikübung. Hier wird der Ablauf ohne Gegnerdruck trainiert (viele Aktionen!). Danach erhöht man leicht den Schwierigkeitsgrad, indem ein Verteidiger dazu kommt. Im besten Fall kann man alle Übungen als Wettbewerb organisieren. Untenstehende Trainingsform bildet den Hauptteil der Trainingseinheit. Doppelt zählende Treffer nach Zuspiele aus der Rückpasszone provozieren 90-Grad-Bälle. Für das Abschlussspiel lassen sich ebenfalls Rückpasszonen markieren.

Über- und Unterzahlspiel in Tornähe. Provokationsregel für den 90-Grad-Ball.

Über- und Unterzahlspiel in Tornähe. Provokationsregel für den 90-Grad-Ball.

Organisation & Ablauf

Ein Feld (40 x 35 Meter) am Tor abstecken. Eine Rückpasszone (Tiefe: 7 Meter) markieren. Auf der Grundlinie zwei Minitore und zwei Startpositionen A und B aufbauen.

Zwei gleichgroße Teams Angreifer und Verteidiger bilden. Drei Verteidiger kurz vor dem Strafraum und die anderen Verteidiger neben dem Tor. Zwei Angreifer (ST) zur Dreierkette und die anderen Angreifer teilen sich bei A und B auf. Alle Bälle zu A.

Ein ST kommt Spieler A entgegen und erhält einen Pass. ST leitet den Ball direkt zu B weiter. Jetzt versuchen die Angreifer im 4-gegen-3 ein Tor zu erzielen. Treffer die unmittelbar nach einem Zuspiel aus der Rückpasszone fallen zählen doppelt. Erobern die Verteidiger den Ball kontern sie auf die Minitore.

Nach jeder Aktion neue Verteidiger. Die ST wechseln mit Ball zu A / B und Spieler A / B werden zu ST.

Spieleranzahl: 12–20 Feldspieler.

Wettbewerb: Nach fünf Minuten Spielzeit Aufgabenwechsel. Welches Team hat am Ende mehr Tore erzielt?

Variation: Spielzeit erhöhen. Anstatt auf Minitore kontern die Verteidiger mit einem Dribbling über die Grundlinie.

Tipp: Nach Ende einer Aktion direkt den nächsten Angriff starten. Das jeweilige Angreifer-Team versucht möglichst viele Tore zu erzielen. Zügig aber nicht überhastet angreifen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.abwehrkette.de/angriffe-aussen/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>