Seite drucken

Crashkurs Viererkette (Tag 1)

Hat eine Mannschaft bisher nur gegnerorientiert mit Libero gespielt und als Trainer will man endlich die Vorteile einer ballorientierten Verteidigung für sich und seine Mannschaft nutzen, so ist es ideal mit dieser Trainingseinheit zu beginnen. In der Animation auf dieser Seite wird ein kompletter Trainingstag zur Umstellung auf die Viererabwehrkette gezeigt. Der große Vorteil der gezeigten Methodik ist die, dass alle Spieler gleichzeitig beschäftigt sind und im ballorientierten Verteidigen geschult werden. Es wurde Wert darauf gelegt, dass der Trainingstag trotz dem ausgeprägten Taktik-Thema für die Spieler attraktiv ist. Im Detail „verlernen“ die Spieler an diesem Tag sich beim Verteidigen an der Gegnerposition zu orientieren und stattdessen lernen sie ihr Verhalten an der Ballposition und der Position des Mitspielers auszurichten. Grundsätzlich soll man sich merken, dass bei einer zentralen Ballposition ein Abwehrdreieck und bei äußerer Ballposition eine Abwehrsichel gebildet wird.

Ablauf:

  1. Hütchenreihe – Gleiche Farben
  2. Hütchenreihe – Farben durcheinander
  3. 4 gegen 4 – Stellungsspiel
  4. 4 gegen 4 – Passwege zustellen
  5. 4 gegen 4 – Freies Spiel
  6. Abschlussspiel – Viererabwehrkette gegen Alle

Übungsbeschreibungen:

So sieht unsere Trainingseinheit zur Umstellung auf Viererkette aus

So sieht unsere Trainingseinheit zur Umstellung auf Viererkette aus

1. 16 Hütchen entsprechend der Zeichnung (rechte Hälfte, zentral vor dem Tor) aufbauen. Die vertikalen Hütchen haben jeweils die gleichen Farben (alternativ kann man diesen Hütchenlinien auch die Zahlen von 1 bis 4 zuordnen). Seitlicher Abstand der einzelnen Hütchen zueinander ca. 6 Meter. Abstand der Hütchenreihen zueinander ca. 8 Meter. Die Spieler teilen sich in einer Viererreihe ohne Ball vor jeder Hütchenreihe auf. Die Abstände zueinander betragen ca. 4 Meter. Der Trainer ruft nun eine der vier Farben und die Spieler laufen so, als wäre am genannten Hütchen vor ihnen der ballführende Gegner. Sie verharren dort einige Sekunden und gehen dann wieder in Ausgangsposition. Dies wird nun so oft wiederholt, bis die Spieler das System verstanden haben. Tipp: Beim Verschieben auf gleichmäßige Abstände der Spieler zueinander achten.

2. Gleicher Ablauf wie zuvor, jedoch werden die vier Farben jeder Hütchenreihe nun durcheinander gewürfelt. Jetzt können sich die hinteren Spieler nicht mehr an den Vorderen orientieren, weil nun jede Gruppe, bei gleich genannter Farbe, sich unterschiedlich verhalten muss.

3. Zwei 20 mal 15 Meter große Felder mit je zwei Minitoren auf den Grundlinien aufbauen (siehe Animation oben rechts). In jedem Feld werden zwei Vierermannschaften gebildet, die jeweils als Viererkette agieren. Die ballbesitzende Mannschaft steht auf einer Linie und lässt den Ball in den eigenen Reihen laufen. Der Ball muss nach jedem Pass drei Sekunden gehalten werden, bevor er weitergespielt werden darf. Die andere Viererkette postiert sich nach jedem Pass entsprechend der Ballposition. Nach jeweils zwei Minuten bekommt die andere Mannschaft den Ball. Dies wird nun so oft wiederholt, bis die Spieler das System verstanden haben. Tipp: Auf zügiges Zurückstarten des vorgerückten Spielers achten, sobald der Ball vom Gegner auf eine neue Position gespielt wird.

4. Gleicher Ablauf wie zuvor, jedoch soll nun die ballbesitzende Mannschaft versuchen in eines der beiden gegnerischen Tore zu passen (siehe Animation unten rechts). Mindestens zwei Ballkontakte sind Pflicht. Der Ball darf nur durch das Abfangen eines Passes erobert werden. Tipp: Besonders auf das korrekte Stellungsspiel des ballfernen Verteidigers achten.

5. Nun freies Spiel. Die verteidigende Mannschaft soll jedoch immer als Viererkette agieren. Bei Seitenaus des Balls immer Spielaufbau an der eigenen Grundlinie. Nach einer Balleroberung muss mindestens ein weiterer Mitspieler am Ball gewesen sein, damit ein Treffer zählt. Tipp: Gegenseitiges coachen! Laut den Namen des Spielers rufen der vorrücken soll.

6. Siehe linke Spielfeldhälfte der Zeichnung: Vier Abwehrspieler bestimmen, die ein Tor mit Torwart als Viererkette verteidigenden sollen. Alle anderen Spieler fungieren als Angreifer und es wird die Zeit gestoppt, die sie für einen Torerfolg benötigen. Der Trainer achtet auf Abseits. Mit dieser Übung soll die Überlegenheit des ballorientierten Verteidigens demonstriert werden. Tipp: Im Zentrum kompakt bleiben. Bei Rückpässen der Angreifer immer vorrücken.

Animation erstellt mit www.easy-animation.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.abwehrkette.de/crashkurs-viererkette-tag-1/