«

»

Sep 12 2011

Beitrag drucken

Der Doppelpass: Schlüssel zum Erfolg

Der Doppelpass! Es gibt keinen anderen Begriff der so eng mit dem Fußballsport verbunden ist wie er. Fernsehsendungen, Magazine, Webseiten, Filme usw. tragen die Bezeichnung und jeder weiß es geht um das Thema Fußball. Das jeder den Begriff Doppelpass direkt mit dem Fußball verbindet kommt nicht von ungefähr. Der Doppelpass war schon vor Jahrzehnten ein sehr bedeutendes Element im Fußball und ist es auch heute noch.

Den Doppelpass zählt man zu den gruppentaktischen Angriffsmitteln. Er wird angewendet um sich aus engen Spielsituationen zu lösen oder um einen Gegenspieler auszuspielen. Wie der Begriff schon vermuten lässt, besteht der Doppelpass aus zwei Pässen die zwei Spieler miteinander spielen. Vor dem auszuspielenden Gegenspieler wird zu einem Mitspieler (Wandspieler) in die Tiefe gepasst. Dieser lässt den Pass im Rücken des Gegenspielers direkt zurück klatschen. Der Zuspieler läuft am Gegner vorbei und nimmt den Pass des Wandspielers auf.

Ein weiterer Vorteil des Doppelpasses ist eine Täuschung des Gegenspielers. Dadurch, dass er den Wandspieler hinter sich nicht richtig wahrnimmt, geht er von einem „normalen“ Zuspiel aus, er dreht sich zu ihm hin und will ihn attackieren. Durch das direkte Spiel des Wandspielers hat er aber keine Chance den Ball zu erreichen und aus diesem ungewollten Fehlverhalten resultiert zusätzlicher Raum für den Zuspieler, um das Spiel fortzusetzen. Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit einen Doppelpass anzutäuchen und dann selbst am Gegenspieler vorbei zu dribbeln.

Das Spielen des Doppelpasses kann mit dem Kommando „Doppel“ gecoacht werden und signalisiert dem Wandspieler, dass er den Ball direkt hinter dem Gegenspieler klatschen lassen soll. Zwischen Zuspieler und Wandspieler sollte vor dem Pass ein Blickkontakt hergestellt werden. Für den Gegner ist ein Doppelpass schwerer zu verteidigen, wenn der Wandspieler aus der Bewegung heraus den Ball spielt. Ein zusätzlicher Vorteil ist es auch, wenn er viel Tiefe besitzt. Je tiefer sich der Wandspieler hinter dem auszuspielenden Gegenspieler befindet, desto größer der Raum in dem er den Ball prallen lassen kann. Es sollte auch auf eine saubere Passtechnik geachtet werden: Optimale Passschärfe, flache Zuspiele und den Ball ohne Rotation spielen.

Das Abschlussspiel mit der Sonderregel absolvieren, dass Tore nur direkt nach einem Doppelpass zählen. Alternativ kann es auch für jedes dieser Tore zwei Punkte geben und für einen gelungenen Doppelpass im Spiel einen Punkt.

Trainingseinheit 01: Doppelpass

Erste Trainingseinheit:

Übung 1. Für 6 Spieler eine ca. 20 x 16 Meter große Hütchenraute aufbauen. An den Hütchen B – D ein Spieler ohne Ball und die restlichen Spieler mit zwei Bällen ans Starthütchen A postieren. A spielt Doppelpass mit B und passt zu C. C spielt Doppelpass mit D und passt zum nächsten Spieler A. Alle Spieler wechseln im Uhrzeigersinn eine Position weiter. Der zweite Spieler A startet mit dem Pass zu B, sobald diese Position wieder besetzt ist. Variation: Spielrichtung wechseln, indem A zu D passt usw. Bei 5 Spielern nur mit einem Ball spielen. Tipp: Die Qualität des ersten Passes ist entscheidend für die kommenden Passfolgen. Den Ball ohne Rotation spielen. In offener Stellung die Position wechseln. Die Wandspieler B und D den Doppelpass nicht zu weit ins Zentrum klatschen lassen, so dass es dort zu Behinderungen kommt.

Übung 2a. Ab 8 Spieler diese Übung mit Hin- und Rückweg aufbauen. Hinweg: Drei Hütchen entsprechend der Zeichnung aufbauen. Ein Spieler auf die Position C und je zwei Spieler mit Bällen an den beiden Positionen A und B stellen. A absolviert einen Einwurf zu C. C spielt den Einwurf direkt wieder zurück und startet Spieler B entgegen. Sobald C den Ball hat klatschen lassen, dribbelt B Richtung Tor, spielt Doppelpass mit C und kommt zum Torabschluss. Der Trainer kann hier als teilaktiver Abwehrspieler agieren. A wechselt mit Ball nach B, B nach C und C stellt sich mit Ball am Rückweg bei D an. Rückweg: Vor dem Starthütchen A befindet sich eine Querstange die einen auzuspielenden Gegner simuliert. An der Position E befindet sich ein Wandspieler. D dribbelt den „Gegner“ an, spielt Doppelpass mit E, passt in die Tiefe zu E und wechselt zu Position E. E dribbelt zum Starthütchen A. Variation: Bei mehr als 8 Spieler zuerst die Positionen C und E um einen aufstocken, um viele Wiederholungen zu erreichen. Anstatt ein Einwurf von A nach C kann auch ein Flugball gespielt werden. Tipp: C bietet sich so zum Doppelpass an, dass er tiefer als der „Gegner“ steht. Der Wandspieler startet immer in den Ball. Blickkontakt herstellen. Den Doppelpass nicht zu früh oder zu spät spielen, ca. 3 Meter vor dem Gegner.

Spielform 2b. Ein 15 Meter großes Quadrat aufbauen. Zwei 4er-Teams bilden. Zwei Spieler jeder Mannschaft positionieren sich außerhalb des Feldes, so dass sie sich gegenüber stehen. Im Quadrat wird nun 2-gegen-2 gespielt. Eine Mannschaft kann auf zwei Arten Punkte sammeln. Sie spielen einen Gegner per Doppelpass aus oder absolvieren eine Spielverlagerung von einem äußeren Spieler zum anderen. Wird ein äußerer Spieler angespielt dribbelt er ins Feld und der Passgeber wechselt auf seine Position. Variation: Zunächst ohne Kontaktbegrenzung spielen und je nach Leistungsvermögen dann mit. Tipp: Die Mitspieler versuchen sich immer so freizulaufen, dass sie tiefer als der Gegenspieler stehen und dort für einen Doppelpass anspielbereit sind.

Trainingseinheit 02: Doppelpass

Zweite Trainingseinheit:

Übung 1. Für jeweils 10 Spieler zwei ca. 4 Meter große Quadrate nebeneinander aufbauen. An den Außenseiten jeweils ein weiteres Hütchen positionieren. Abstand des Quadrats zu B ca. 4 Meter und zu A und C ca. 8 Meter. Ein Spieler befindet sich als Wandspieler auf Position B, je zwei Spieler an den Positionen A und C. Der vordere Spieler A hat einen Ball. A spielt Doppelpass mit B (immer ins Quadrat rein klatschen lassen), passt weiter zu C und wechselt zu C. C spielt nun Doppelpass mit B, passt zurück zu A und wechselt zu B. B wechselt nun zu A. B bleibt also immer für einen Doppelpass auf Position und wechselt dann nach seinem zweiten Doppelpass auf die Position wohin der Ball gespielt wurde. Variation: Bei 8 Spielern auf den beiden Positionen C nur einen Spieler stellen. Tipp: Immer mit offener Stellung zum Ball hin die Positionen wechseln.

Übung 2a. Ab 9 Spieler diese Übung mit Hin- und Rückweg aufbauen. Hinweg: Im Abstand von ca. 15 Metern zwei Hütchen entsprechend der Zeichnung aufbauen. Zwei Spieler je Hütchen positionieren und die Spieler A haben je einen Ball. A passt zu B, B lässt klatschen und startet A als teilaktiver Gegner entgegen. A spielt diesen nun zusammen mit dem zweiten Spieler B per Doppelpass aus und kommt zum Torabschluss. Der vordere Spieler B holt den Ball und stellt sich bei C am Rückweg an. A wechselt auf die hintere Position von B und der vormals hintere Spieler B steht jetzt vorne an B und erwartet das nächste Zuspiel von A. Rückweg: Die Hütchen C und D, wie die Hütchen A und B des Hinwegs aufbauen und gleicher Ablauf. Zusätzlich wird noch ein Zieltor E aufgebaut, welches mit einem Spieler besetzt wird. Nach dem Pass von C zu E, wird C zum hinteren Spieler D, der vordere Spieler D wechselt zu E und E dribbelt nach der Ballan- und Ballmitnahme zum Starthütchen A. Tipp: Den Doppelpass mit dem Kommando „Doppel“ coachen. Der Wandspieler versucht den Ball immer aus der Bewegung heraus klatschen zu lassen.

Spielform 2b. Für je 4 Spieler ein Feld von 5 x 14 Metern mit Mittellinie markieren. Zwei 2er-Teams bilden. Die Spieler der Mannschaft A sind zunächst Angreifer und starten gleichzeitig von der Start- und Grundlinie ins Feld. Der Spieler an der Startlinie hat einen Ball und dribbelt auf den „Abwehrspieler“ B zu. Dieser darf zunächst nur auf der Mittellinie agieren, darf aber nach dem Überspielen der Mittellinie nachsetzen. Ein zweiter Spieler B pausiert außerhalb des Felds. Team A erhält einen Punkt wenn sie über die Grundlinie dribbelt. Der Abwehrspieler kann mit einem Doppelpass ausgespielt werden, oder man täuscht einen Doppelpass an und dribbelt selbst an ihm vorbei. Nach jedem erfolgreichen Dribbling wird die Grundlinie zur Startlinie und umgekehrt. Der pausierende Spieler B geht als Abwehrspieler auf die Mittellinie und der vormals Aktive B pausiert für eine Aktion. Die Aufgaben der Teams wechseln nach einer Balleroberung von B mit anschließendem Dribbling über die Startlinie. Welches Team erreicht zuerst 15 Punkte? Mannschaft B startet mit zwei Punkten. Tipp: Mit dem Dribbling ins Feld startet sofort der Wandspieler auf eine günstige Position und bietet sich dort zum Doppelpass an.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.abwehrkette.de/doppelpass/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>