«

»

Jan 25 2011

Beitrag drucken

Trainingseinheit zur Verbesserung der Spielintelligenz

Die folgende Trainingseinheit ist für sämtliche Altersstufen ab der D-Jugend geeignet. Die enthaltenen Übungs- und Spielformen sollen das Verständnis für den Fußball bei eigenem Ballbesitz verbessern. Die Spieler lernen freie Räume zu erkennen und nach einem Blickkontakt mit einem Mitspieler dort hineinzustarten, um im Lauf angespielt zu werden. Ausserdem lernen sie das Freilaufverhalten aufeinander abzustimmen. Der Spieler beobachtet die Laufwege der Mitspieler und bietet sich in einer entgegengesetzten Richtung zum Anspiel an.

Komplette Trainingseinheit

Komplette Trainingseinheit

Freie Räume kann man nutzen, indem man im Rücken der gegnerischen Abwehrspieler läuft und ein Mitspieler gleichzeitig einen flachen, druckvollen und diagonalen Pass in den Lauf spielen kann. Wichtig ist das Timing zum starten in den freien Raum. Startet man zu früh, also in einem Moment wo der ballführende Mitspieler nicht bereit ist den Ball zu spielen, erhält der Gegner Zeit diesen Raum zu schließen. Im Fußball spricht man dann von einem „Zulaufen“ des Raums durch einen Mitspieler.

Unsere nebenstehende Trainingszeichnung unterscheidet sich in einigen Teilen von unseren älteren Grafiken. So werden Laufwege nun gestrichelt dargestellt und Pässe und Schüsse als durchgezogene Linie. Dies soll einmal die Schritte eines Spielers beim Laufen und zum anderen die Schusslinie des Balls verdeutlichen. Welche Spieler Bälle zum Übungsbeginn haben, ist jetzt auch mit einem entsprechenden Fußball in der Grafik dargestellt. Positionen werden immer in alphabetischer Reihenfolge gewechselt. Die Buchstaben sind in der Zeichnung grau dargestellt.

Übung 1:

  • Für je vier Spieler eine Hütchenreihe aufbauen.
  • Der Abstand der ersten vier Hütchen zueinander beträgt zwei Meter, das Wendehütchen ist fünf Meter entfernt.
  • Auf Trainersignal laufen die Spieler slalom um die Hütchen, umlaufen das Wendehütchen, sprinten zurück und klatschen den nächsten Spieler ab.
  • Welches Team schafft es als erstes vier mal vier Durchgänge zu absolvieren?
  • Variation: Slalomdribbling und nach dem umdribbeln des Wendehütchen wird zum nächsten Spieler gepasst.

Übung 2a:

  • Für je 6 bis 8 Spieler einen Parcours aufbauen.
  • Die Mittelzone ist ca. 10 mal 10 Meter und die beiden Endzonen ca. 8 mal 10 Meter groß.
  • Spieler C absolviert eine Auftaktbewegung und bekommt den Ball von A gespielt. C lässt auf B prallen und B spielt in die Tiefe zu D. A ist nach seinem Pass sofort longline gestartet und bekommt nun den Ball von D gespielt. A passt weiter zu E und E dribbelt zum Starthütchen A.

Übung 2b:

  • Den Aufbau von Übung 2a übernehmen.
  • Spieler B absolviert eine Auftaktbewegung und entscheidet ob er sich links oder rechts zum Anspiel anbieten soll. C beobachtet das Laufverhalten von B und bietet sich in der entgegengesetzten Richtung an. Dort bekommt C nun auch einen Pass von A (Spiel über den Dritten). C lässt nun auf B prallen und B leitet den Ball zu D weiter. D dribbelt zum Starthütchen A.
  • Variation: Die Übung wird mit einem Doppelpass zwischen A und B eingeleitet.

Übung 3a:

  • Ab 8 Spieler wird bei dieser Torschussübung ein Rückweg aufgebaut, der identisch mit dem Übungsablauf vor dem Tor ist. Bei weniger als 8 Spielern wird auf ein Rückweg verzichtet.
  • Die jeweils drei Hütchen stehen im Abstand von ca. 12 Metern zueinander. Hütchen B befindet sich jedoch näher an A als an C.
  • Spieler C befindet sich in seitlicher Stellung, beginnt mit einer Auftaktbewegung und bekommt von A den Ball zugespielt. Er dreht sich mit dem Ball Richtung Spiel auf, passt nun zu dem startenden Spieler B, B legt C den Ball quer auf, so dass dieser noch vor dem Strafraum zum Torabschluss kommen kann.

Übung 3b:

  • Es wird 3 gegen 3 auf jeweils zwei Minitoren gespielt.
  • Ein ca. 30 mal 30 Meter großes Feld aufbauen. Jeweils eine 5 Meter große Abseitszone vor den Grundlinien markieren. Auf jeder Grundlinie zwei Minitore stellen und im Abstand von 5 Metern davon je ein ca. 3 Meter breites Hütchentor.
  • In der Mittelzone wird nun frei 3 gegen 3 gespielt. Ein Tor kann nur erzielt werden, indem ein Mitspieler durch eines der Hütchentore angespielt wird. Befindet sich der Mitspieler früher als der Ball in der Abseitszone, so zählt der Treffer nicht.
  • Welche Mannschaft gewinnt nach 3 mal 3 Minuten Spielzeit?

Abschlussspiel:

  • Alle Mitspieler müssen sich über der Mittellinie befinden damit ein Treffer zählt. Durch das weite Aufrücken werden freie Räume im Rücken der Abwehr provoziert.
  • Jede Mannschaft bestimmt einen Spielführer für das Abschlussspiel. Diese coacht sein Team u.a. mit folgenden Kommandos: Schieben, Vor, Zurück, Kompakt, Doppeln, Pressen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.abwehrkette.de/spielintelligenz/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>