«

»

Jul 07 2011

Beitrag drucken

Defensivverhalten einer unorganisierten Viererkette verbessern

Folgende Trainingseinheit haben wir entworfen, um eine Fußballmannschaft dahingehenden zu verbessern, dass sie auch in einer unorganisierten Formation bestmöglich verteidigen kann. Ziel eines organisierten Mannschaftsverbundes ist die kontrollierte Balleroberung. Wenn jedoch kein kompakter Mannschaftsverbund vorhanden ist, z. B. in der unmittelbaren Folge eines Ballverlustes, so kann nur die reine Verteidigung des Balls das Ziel sein.

Nachteil einer unorganisierten Defensive liegen auf der Hand: Passwege sind offen, große Räume im Rücken der Abwehr sind vorhanden, keine gegenseitige Absicherung da, kein Doppeln möglich aufgrund der großen Distanz zueinander und man befindet sich in einer sehr komplexen und sich schnell verändernden Spielsituation. Aufgrund dessen, können dafür auch keine festen Verteidigungsmuster einstudiert werden. Sondern man muss es gemeinsam mit den verbliebenen Mitspielern schaffen, eine kreative Lösung zum Vereiteln der Torchance zu finden und diese dann entschlossen umsetzen.

Welches Verhalten sollte man nach einem Ballverlust an den Tag legen? Also in der Spielsituation, wo der Gegner einen Angriff auf eine unorganisierte Viererkette starten könnte. In diesem Punkt hat sich in der Fußballlehre ein Paradigmenwechsel vollzogen. Gero Bisanz, 30 Jahre Leiter der Fußball-Lehrer-Ausbildung des DFBs und bedeutendste Person des Frauenfußballs in Deutschland empfiehlt noch in seinem Buch Fußball: Kondition, Technik, Taktik und Coaching (Kaufempfehlung!), dass bei einem Ballverlust alle Spieler schnellstmöglich auf Ausgangsposition laufen sollten. Der moderne Fußball dagegen vertritt eine andere Sicht: Es soll sofort ein Gegenpressing absolviert werden, um dem Gegner nicht den ballnahen Raum zu überlassen. So kann ein Angriff auf eine unorganisierte Viererkette im Keim erstickt werden und ein eventuell daraus resultierender Ballgewinn kann, aufgrund der kurzen Distanz zum gegnerischen Tor, zu einer guten Torchance führen.

Sollte jedoch kein erfolgversprechendes Gegenpressing möglich sein, weil der Gegner z. B. direkt einen weiten Pass in die Tiefe spielen kann, gilt es für die Defensive sich schnellstmöglich zu organisieren. Dies gelingt dadurch, dass die zurückgebliebenen Spieler den Angriff verzögern (Stichwort: Tempo des Gegners aufnehmen) und so den nachrückenden Mitspielern durch den Zeitgewinn ermöglichen, sich wieder in den Mannschaftsverbund einzuordnen. Solange wie dies nicht der Fall ist, kann es gut sein, dass man sich in Unterzahl befindet. Um hier bestmöglich agieren zu können, empfehlen wir nochmal einen Blick in unserem älteren Artikel Zu Zweit jeden Angriff abwehren! zu werfen.

Folgende Trainingseinheit empfiehlt sich als Abschlusstraining vor einem wichtigen Spiel. Die zusätzlichen Elemente der Trainingseinheit Fangen und Ballmitnahme dienen nicht nur dem Aufwärmen und der Antrittsschnelligkeit, sondern erhöhen durch ihre Attraktivität den Spaß am Training und durch ihre speziellen Regeln die Entscheidungskraft der Spieler.

Trainingsplan zur Verbesserung des Defensivverhaltens

Trainingsplan zur Verbesserung des Defensivverhaltens

1. Ballmitnahme nach hinten:

  • Die Hütchen A, B, C und D in einer Y-Form aufbauen. Jeweils links und rechts neben A steht ein weiteres Hütchen zur Bildung von zwei Hütchentoren. Abstand zwischen A und B beträgt ca. 10 Meter und zwischen B und C (D) ca. 15–20 Meter.
  • An den Hütchen C und D jeweils einen Spieler ohne Ball postieren. An Hütchen B zwei Spieler ohne Ball und am Starthütchen A zwei bis vier Spieler mit Bällen.
  • Die Übung beginnt mit einem Pass von A nach B (Auftaktbewegung). B nimmt den Ball mit dem ersten Kontakt nach hinten, wahlweise zu C oder D, mit und spielt mit dem zweite Kontakt einen Pass. C (D) dribbelt zum Starthütchen A.
  • A wechselt nach B, B darf sich aussuchen, ob er nach C oder D wechselt. Bei der nächsten Aktion muss B aber aufpassen, dass er sich nicht zu einem unbesetzten Hütchen dreht.
  • Variation: Im Abstand von ca. 12 Metern hinter den beiden Hütchentoren ein Hütchen stellen und einen Ball darauf legen. Der Dribbler C (D) versucht auf Höhe des Hütchentors den Ball vom Hütchen wegzuschießen.
  • Wertung: Zwei Parcours gegeneinander antreten lassen. Welche Gruppe schafft es als erstes zehn Bälle wegzuschießen? Die Spieler müssen getroffene Bälle sofort wieder aufs Hütchen legen, damit der nächste Spieler einen Punkt erzielen kann.
  • Tipp: Spieler B in den rechten Fuß anspielen, wenn er sich nach links wegdrehen soll (linker Fuß, nach rechts drehen). So kann er den Ball mit der Innenseite mitnehmen und bei der Drehung den kompletten Körper zwischen Ball und Gegner bringen (Situation Gegner im Rücken).
  • Variation 2: B absolviert die Rivelino-Finte, bevor er sich wegdreht.

2a. Fangen:

  • Ein ca. 15 × 15 Meter großes Quadrat aufbauen.
  • Acht Spieler in zwei Mannschaften A und B teilen und an den vier Außenseiten je einen Spieler pro Team postieren.
    Jeder Außenseite eine Nummer zwischen 1 und 4 zuweisen.
  • Der Trainer ruft nun A oder B (für eine Mannschaft) zusammen mit einer Nummer. In der Zeichnung A3.
  • Der Spieler auf der genannten Seite und von der aufgerufenen Mannschaft versucht nun über die gegenüberliegende Seite des Quadrats zu sprinten. Der Spieler der anderen Mannschaft auf der gegenüberliegenden Seite versucht ihn im Feld abzuschlagen.
    Je überlaufende Seite gibt es einen Punkt für die Mannschaftswertung.
  • Der Trainer steuert das Aufrufen so, dass jeder am Ende ca. 15 Sprints absolviert hat. Auch die Sprints zum „Verteidigen“ mitzählen. Welches Team ist besser?

2b. Nach hinten doppeln:

  • Einen doppelten Strafraum markieren.
  • Zwei 4er-Teams bilden. Zuerst ist Team A Abwehr und Team B Angriff. Nach der Hälfte der Zeit Aufgabenwechsel. Zwei Verteidiger von A postieren sich zusammen mit einer Sturmspitze von B auf die Strafraumlinie.
  • Vor den zwei Verteidigern zwei 6er aufstellen und die restlichen drei Angreifer spielen sich außerhalb des Felds den Ball mit dem Ziel hin und her, dass sie ihre Sturmspitze anspielen können. Die 6er müssen im Feld bleiben und versuchen den Pass zur Sturmspitze zuzustellen.
  • Sobald die Sturmspitze angespielt wird, rücken die drei Angreifer ins Spielfeld und versuchen im Zusammenspiel mit der Sturmspitze ein Tor zu erzielen.
  • Tipp: Die 6er setzen nach und doppeln gemeinsam mit den Verteidigern. Die Abseitsregel ist bei dieser Spielform zu befolgen.

3. Ungeordnete Viererkette:

  • Ein ca. 40 Meter breites und ca. 35 Meter tiefes Spielfeld vor einem Tor mit Torwart aufbauen.
  • Zwei 6er-Teams bilden und in je eine Viererkette plus zwei Angreifer einteilen.
  • Die Viererketten verteidigen nun jeweils eine Grundlinie des Spielfelds. Die Angreifer sind jeweils bei der gegnerischen Viererkette postiert.
  • Es dribbelt nun ein Verteidiger auf die gegnerische Viererkette zu und versucht im Zusammenspiel mit den beiden Angreifern die Grundlinie des Gegners zu überdribbeln. Gelingt dies, erhält die Mannschaft einen Punkt.
  • Wird der Ball erobert, kontert ein Spieler der Viererkette Richtung Gegner und versucht im Zusammenspiel mit seinen zwei Angreifern die kurzzeitige Unorganisiertheit der gegnerischen Viererkette zu nutzen, um über deren Grundlinie zu dribbeln.
  • Der Verteidiger muss nach dem Ballverlust immer zunächst bis zur gegnerischen Grundlinie laufen, bevor er nachsetzen darf.
  • Tipp: Die unorganisierte Viererkette (Dreierkette) versucht den Gegenangriff möglichst so lange zu verzögern, bis der nachsetzende Spieler sich wieder in die Abwehrkette einreihen kann. Dies gelingt der Dreierkette durch Entgegenstarten Richtung Ball und dann Tempo des Dribblers aufnehmen und zurückweichen. Auch eine Dreierkette verteidigt ballorientiert im Abwehrdreieck (Ball zentral) oder in einer Abwehrsichel (Ball außen).

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.abwehrkette.de/unorganisierte_viererkette/

9 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Peter

    Hallo Martin!

    Super Artikel!

    Verstehe ich dich richtig, dass nach einem Ballverlust eine sichere Staffelung erreicht werden muss, damit der Gegner nicht kontern kann (Angriff nur mit Ordnung und Kompaktheit). Das sofotige Gegenpressing des ballnächsten Spielers wichtig ist, um mit dem Druck die Handlungsoptionen des Gegners einzuschränken. Die restlichen Spieler versuchen so schnell wie möglich hinter den Ball in die Ordnung zu kommen.

  2. Simon

    Hallo Trainer

    Verstehe ich dich / wir dich richtig, dass man den Gegner nur attackiert wenn man eine sichere Staffelung hat, man geordnet hinter dem Ball ist, eng und kompakt sthet, Kontakt zu den Mitspielen hat, enge Abstände zwischen den Reihen um gut in die Zweikämpfe zu kommen.
    Zuvor ist es wichtig, das der/die ballnahen Spieler den ballführenden Gegner attackieren (Gegegnpressing) um den konrollierten Spielaufbau zu störten/verlangsamen und den Mitspielern Zeit zu schaffen.

    Bitte um Rückantwort!

    Grüße,
    Simon

  3. Peter

    Bitte um Erklärung! 🙂

  4. Fabian

    Mehr zum Ballgewinnspiel bitte!

  5. Fabian

    Hallo Martin!

    Ich hätte mal gerne einen Kommentar von dir zu folgender Aufstellung

    http://talente.dfb.de/index.php?id=518780

    Würde gerne im 4-2-3-1 mit meiner Mannschaft spielen, bin aber noch am überlegen wie wir verteidigen.

    Sollte man defensiv mit 2 Viererketten agieren, oder kann man auch so wie oben dargestellt verteidigen?

    Danke im Voraus!

    Freue mich auf deine Antwort!

    Liebe Grüße Fabian

  6. Peter

    Hallo Martin!

    Wie ‚hoch‘ sollten die Aussenverteidiger stehen?

    Mir ist gerade beim Spiel um Platz 3 unserer U17 aufgefallen, dass der jeweilige Aussenverteidiger, wenn sein Aussenbahnspieler einen Gegner im Rücken hatte hoch stand. Beispielsituation: Brasilien im Spielaufbau, Deutschland im 4-2-3-1, Pass auf den Aussenverteidiger, der deutsche offensive Aussenbahnspieler läuft an Wie ist das zu erklären?

    Sollte der Aussenverteidiger den Gegner auf seiner Seite möglichst früh attackieren, ihn nicht aufdrehen lassen und ihn in eine offene Spielstellung kommen lassen?

    Oder hängt es (auch?) damit zusammen das, wenn die Viererkette sich weiter vom Tor entfernt befindet ‘weit’ verschoben wird und so der jeweilige Aussenverteidiger durch seinen Innenverteidiger abgesichert wird?

    Bitte um Erklärung.

  7. Thomas

    Super Artikel!!

  8. Peter

    Ein Artikel zum Defensivverhalten der Aussenverteidier wäre super!!! 🙂

  9. Tim

    Hallo Martin!

    Kurze Frage zu Trainingseinheit 3. Ungeordnete Viererkette. Welchem Zweck erfüllt der Torwart? In der Beschreibung ist nicht von Torschusss die Rede.

    Danke und Gruss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>